Alkohol: bereits jeder 2. Jugendliche unter 14 war schon betrunken

Jugenlicher mit einer Flasche Bier auf einer Parkbank
© roman reburg – Fotolia.com

Immer häufiger liest man von betrunken Jugendlichen, denen der Magen in Krankenhaus ausgepumpt werden musste. Oft sind sie noch nicht einmal 13. Mit 12 lief meine Generation noch in Schlabberpullovern durch die Gegend und ihre größte Sorge war, die Pokémonserie nicht zu verpassen. Inzwischen gibt es immer mehr alarmierende Studien zum Alkoholkonsum von Jugendlichen – und Kindern.

Studie

Seit 2003 nimmt Deutschland an der „Europäischen Schülerstudie zu Alkohol und anderen Drogen“ teil. Dabei kommen Daten zutage, die einen stutzig machen sollten. Was ist los in unserer Gesellschaft, dass bereits jeder zweite Jugendliche unter 14 Jahren mindestens einmal betrunken war? Doch nicht nur der Alkohol wird bei dieser Studie unter die Lupe genommen. 25% der Befragten haben auch schon einmal illegale Substanzen getestet. Jeder dritte Jugendliche raucht Haschisch, wobei inzwischen mehr Mädchen als Jungs davon betroffen sind.

Komasaufen

Sogenannte „Flatratepartys“ sind zwar inzwischen verboten, doch immer noch nimmt die Anzahl der Schlagzeilen mit bis zur Bewusstlosigkeit betrunken Jugendlichen nicht ab. War früher der Rausch nur Nebensache, so ist er heutzutage leider oftmals das Ziel. In England ist es unter Bingedrinking bekannt, bei uns heißt es Komasaufen. Einfach solange trinken, bis man am Boden liegt. Die Zahl der Jugendlichen, die wegen einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden, steigt in den letzten teilweise um 40%. Das Problem ist nicht der Alkoholkonsum der Jugendlichen allgemein, denn dieser geht sogar zurück. Das Problem liegt bei den Individuen, denn der Konsum der einzelnen steigt und sie werden immer jünger. Das Durchschnittsalter für den ersten Alkoholkontakt liegt inzwischen bei 12 Jahren. Im Durchschnitt trinkt ein 16 bis 19 Jähriger 11 Gläser Bier pro Woche. In diesem Alter ist der Konsum am höchsten.

Haben Sie Kinder, dann reden sie mit ihnen und erklären Ihnen den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol. Jeder trinkt einmal und jeder trinkt auch einmal zu viel, aber wenn Alkohol zur Gewohnheit wird, dann wird es gefährlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*