Cellulite: 10 Tipps für den Kampf gegen die Dellen

Cellulite
© Dron – Fotolia.com

Rund 90% aller Frauen sind mehr oder weniger schlimm von Cellulite, auch bekannt als Orangenhaut oder Zellulitis, betroffen. Eigentlich jede Frau träumt vom schönen, knackigen Po und den straffen Oberschenkeln. Doch nur den wenigstens von uns, sind diese von Natur aus gegeben. Leider gibt es immer noch kein Wundermittel gegen Cellulite, aber wir geben Ihnen 10 Tipps, wie Sie der Zellulitis am besten den Kampf ansagen.

Sport ist die oberste Regel

Am allerwichtigsten im Kampf gegen die Cellulite ist und bleibt Sport. Darum kommen Sie einfach nicht herum, wenn Sie einen straffen Po haben wollen. Gymnastik und Sport regen den Kreislauf uns fördern die Durchblutung. Außerdem können wir nur mit Hilfe von Sport die fiesen Fettpölsterchen effektiv loswerden. Bauen Sie deswegen so viel Sport wie möglich in Ihren Alltag ein. Nehmen Sie lieber die Treppe statt den Aufzug, fahren Sie mit dem Rad in die Arbeit oder laufen Sie die letzte Straßenbahnstation. Am wirkungsvollsten im Kampf gegen Zellulitis ist eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining. Ideale Sportarten, die Cellulite bekämpfen, sind beispielsweise Schwimmen, Radfahren oder Nordic Walking. In vielen Fitnessstudios gibt es auch ein spezielles Anti-Cellulite-Work-Out.

Wechselduschen

Ein weiteres Mittel im Kampf gegen Zellulitis sind Wechselduschen. Alleine sind sie zwar nicht besonders wirksam, aber in Kombination mit unseren anderen Tipps, wirken sie wahre Wunder. Duschen Sie sich frühmorgens abwechselnd mit kalten und warmen Wasser ab, das fördert die Durchblutung und lässt so die Orangenhaut verschwinden. Außerdem sind Sie dann gleich wacher und konzentrierter und können Ihren Tag besser starten. Achten Sie darauf, dass die letzte „Wasserportion“ kaltes Wasser ist!

Peeling

Verbinden Sie die Wechselduschen am besten mit einem Körperpeeling, denn dieses sorgt für eine bessere Mikrozirkulation und entfernt abgestorbene Hautschuppen. Das hat den positiven Effekt, dass die Haut rosiger und somit auch glatter wirkt. Sie können das Peeling auch selber herstellen, nehmen Sie dazu einfach einen Löffel Kaffeesatz, mischen Sie diesen mit Honig und Quark oder Milch und Zucker. Dann reiben Sie diese Mischung mit kreisenden Bewegungen in Ihre Haut ein und spülen sie anschließend mit Wasser. Zusätzlich fördert das die Durchblutung und der Kaffee im Peeling wirkt anregend auf unsere Haut und Sinne.

Die richtige Ernährung

Wie in so vielen Bereichen, spielt auch bei der Zellulitisbekämpfung die richtige Ernährung eine entscheidende Rolle. Die Fettzellen im Bindegewebe sollten möglichst klein werden und bleiben, um dauerhaft gegen die Cellulite anzukommen. Denn zu große Fettdepots unter der Haut, sieht man als Dellen in der Haut – unsere geliebte Zellulitis. Deswegen sollten Sie sich möglichst ausgewogen ernähren dabei möglichst auf Zucker, Fett und Weißmehl verzichten. Auch zuviel Fleisch und Alkohol fördern die Entstehung von Orangenhaut. Greifen Sie lieber vermehrt zu Obst und Gemüse.

Massage

Massagen sind ein wichtiger Bestandteil im Kampf gegen Cellulite, denn auch sie regen die Durchblutung an und aktivieren so die Fettverbrennung. Es gibt im Drogeriemarkt spezielle Anti-Cellulite-Roller, aber es geht auch per Hand. Stellen Sie einfach ein Beim auf einen Hocker, geben Sie etwas Öl auf Ihre Handflächen und streichen Sie mit Ihren Händen vom Knie über den Po bis zur Hüfte. Die Bewegungsrichtung sollte dabei immer zum Herzen hingehen. Jetzt wiederholen Sie diese Bewegung mit mehr Druck und verwenden statt den Handflächen die Handballen.

Genug trinken

Sie sollten täglich mindestens zwei Liter trinken, aber achten Sie dabei darauf, dass Sie keine versteckten Dickmacher, wie Fruchtsäfte und Softdrinks, zu sich nehmen. Am besten Sie greifen zu einfachem Wasser oder ungesüßten Fruchttees. Die Flüssigkeit sorgt wieder für einen angeregten Stoffwechsel und eine erhöhte Fettverbrennung. Außerdem wirkt die Haut, wenn sie ausreichend mit Wasser versorgt ist, praller.

Entspannung

Stress fördert die Entstehung von Cellulite, denn die Stresshormone in unserem Körper sorgen dafür, dass sich die Fettzellen ausdehnen und somit Orangenhaut entsteht. Sorgen Sie deshalb für regelmäßige Entspannung, indem Sie zum Beispiel einen Yogakurs besuchen. Damit haben Sie dann auch gleich unseren Tipp Nummer 1 abgedeckt, also die sportliche Betätigung abgedeckt. Auch ein 20 minütiger Abendspaziergang kann Wunder wirken.

Vorsicht vor zuviel Sonne

Zuviel Sonne kann auch zur Entstehung von Cellulite führen, da die UV-Strahlen die elastischen und kollagenen Zellen im Bindegewebe ausleiern. Das führt wiederum dazu, dass sich die Dellen der Zellulitis besser durchdrücken können und so sichtbar werden. Legen Sie sich also lieber in den Schatten, da werden Sie auch braun, vermeiden es aber im direkten Einfluss der UV-Strahlen zu liegen. Wenn Sie draußen unterwegs sind, dann ziehen Sie lieber längere, luftige Sachen an als kurze Hosen, um sich vor der Sonne zu schützen.

Vorsicht bei hohen Schuhen

Das mag jetzt zwar zunächst etwas unsinnig erscheinen, aber tragen Sie nicht zu häufig hohe Schuhe. Der Grund dafür ist eigentlich ganz einfach, denn hohe Absätze behindern den Lympfluss und auch die Durchblutung. Wie Sie ja bereits bemerkt haben müssten, ist die Durchblutung unser oberstes Ziel im Kampf gegen die Zellulitis, denn eine angeregte Durchblutung lässt die unschönen Dellen verschwinden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*