Matcha Tee: wie gesund ist der Wundertee aus Japan?

Der grüne japanische Tee mit dem eher befremdlichen Namen Matcha hat Deutschland im Sturm erobert. Dabei ist der Grüntee, aus dessen Pulver ein giftgrünes Heißgetränk aufgebrüht wird, keine Modeerscheinung, sondern wird in Japan schon seit Jahrzehnte traditionell bei japanischen Teezeremonien konsumiert.  Matcha Tee soll jedoch nicht nur gut schmecken, sondern auch gesund sein, da er viel Vitamin C und Antioxidantien enthält. Darüber hinaus soll er hungerregulierend wirken. Was ist also dran an dem grünen Gesundheitstee aus Japan?

Matcha: grüner Tee in Pulverform

Dass grüner Tee gesund sein soll, ist landläufig bekannt. Jedoch wird der einfache Grüntee aus dem Teebeutel aktuell von einem, ebenfalls grünen, Heißgetränk in den Schatten gestellt. Der sogenannte Matcha Tee besteht aus den besten Teilen des Grünteeblattes, dem Blattfleisch, das gedämpft, getrocknet und danach zu feinem Pulver verarbeitet wird. Zur Zubereitung nimmt man ein bis zwei Gramm des Pulvers und übergießt dieses mit ca. 80 Grad heißem Wasser. Der Tee muss dann vor dem Verzehr noch  mit einem Bambusbesen aufgeschäumt werden.

Matcha - der gesunde grüne Tee

Teurer Grüntee

Günstig ist der Matcha-Genuss jedoch nicht, denn 30 Gramm des Tees können zwischen 18 und über 50 Euro kosten. Matcha Tee erhalten Sie in Deutschland in Tee-Fachgeschäften oder auch bei spezialisierten Online-Händlern.  Sie können zum Beispiel preisgünstigen und hochwertigen Matcha Tee, sowie andere BioTeesorten im Teeversand kaufen. Schon seit Jahrzehnten gilt der Matcha Tee, schon alleine aufgrund des Preises,  als besonders luxuriöses Tee Getränk, das bei japanischen Teezeremonien nur von der Elite getrunken wurde. Der größte Teil des produzierten Tees wird auch weiterhin in  Japan konsumiert, nur 2420 von 78.000 produzierten Tonnen Matcha-Pulver gingen 2011 in den Export.

Matcha Tee: gesünder als normaler grüner Tee?

Mag man der Werbung glauben, die immer häufiger auch Matcha-Eis oder Matcha-Cocktails anpreist, ist Matcha eine wahre Gesundheitsbombe. Vergleichende  Studien, die einwandfrei belegen, dass Matcha gesünder als normaler grüner Tee oder andere Teegetränke ist, gibt es jedoch noch nicht. Durch die Verarbeitung des Tees wird jedoch das ganze Blatt konsumiert und nicht ein verwässertes Extrakt. Dadurch sollen mehr gute Inhaltsstoffe, wie Vitamin C und Antioxidantien enthalten bleiben, die vom Körper aufgenommen werden können. Darüber hinaus soll der Matcha-Tee den Hunger stillen. Eine Studie der University of Colorado, die jedoch auch kritisch gesehen wird, besagt, dass Konsumenten von Matcha Tee mehr EGCG (Epigallocatechingallat) zu sich nehmen, als Personen, die normalen Grüntee konsumieren. EGCG soll entzündungshemmend wirken und sich positiv auf das Immunsystem auswirken. Ob jedoch der teure Matcha-Tee dem Grüntee aus dem Beutel überlegen ist, kann bisher noch nicht einwandfrei  geklärt werden. Ein besonderer Genuss ist der Matcha aber auf jeden Fall und bietet sich, aufgrund von seiner Zusammensetzung, wie auch andere Tees als gesundes Getränk an.

Weiterführende Informationen zum Matcha Tee und seiner Wirkung finden Sie auch auf spiegel.de und bei sueddeutsche.de.

Foto: fotohunter / Shutterstock.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*