Nägelkauen: wie die schlechte Angewohnheit loswerden?

Onychophagie – so schwerfällig es klingt, ebenso schwierig ist es für Betroffene davon loszukommen. Nägelkauen ist nicht nur unschön, sondern verursacht oft auch Schmerzen und einen Leidensdruck. Für Außenstehende ist das Nägelkauen meist nicht mehr als eine schlechte Angewohnheit, die es einfach zu sein lassen gilt. Doch wer es selber tut, der macht es meist um Stress abzubauen, als seelisches Ventil. Über Jahre werden dann allerlei Tricks und Methoden gesucht, um doch dazu loszukommen –was hilft wirklich?

Schon bei Kindern helfend einschreiten

Nägelkauen beginnt oft bereits in jungen Jahren. Manche knabbern sich nur die überstehenden weißen Ränder ab, doch viele gehen bis ans Nagelbett. Das schmerzt nicht nur, sondern kann sich auch entzünden. Um das zu verhindern, gilt erst keine weißen Ränder entstehen zu lassen. Außerdem kann man durch eine liebevolle Handpflege den Kindern Aufmerksamkeit schenken und gemeinsam versuchen, so dagegen anzugehen. Sie sollten auch beobachten, ob Ihr Kind vor allem in stressigen Situationen dazu neigt, Fingernägel zu kauen oder ob es eher die Langeweile ist. Nur wenn Sie die Ursache kennen, können Sie effektiv dagegen vorgehen. Als Erwachsener kann man sich z.B. einfach Kunstnägel bei eubecos.de kaufen aber generell ist der Griff zur Kunstnägeln keine Therapie, sondern nur eine Vermeidungsstrategie. Außerdem sollten bei Kindern keine Kunstnägel verwendet werden, eine Verletzungsgefahr ist viel zu groß.

Fingernägelkauen
Die meisten Betroffenen kauen an ihren Fingernägeln, weil Sie unter Spannung oder Nervosität leiden.

Als Erwachsener damit umgehen

Laut Medizinern ist das Nägelkauen bei den allermeisten eine Form, um Spannung abzubauen; nur selten liegen dem psychische Erkrankungen zugrunde. Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie wissen, woher es kommt. Spannung etwa können Sie auch durch Sport abbauen. Tinkturen helfen vielen Erwachsenen nur bedingt, denn er hält nicht ewig und manchmal gewöhnt man sich gar dran. Viele Frauen hilft es, sich künstliche Nägel machen zu lassen, da sich diese nicht mehr abbeißen lassen.

Aber auch Männer können zu dieser Methode greifen, denn Profis können das Gel auch so dünn auf die Nägel aufbringen, dass es natürlich wirkt und dennoch schützt. Wie bereits oben erwähnt, können Kunstnägel sehr gut helfen – mit etwas Übung gelingt das Aufbringen sehr einfach. Die Zähne haben dann keine Chance mehr. Wichtig ist nur, dass man das Material nicht auf wunde oder gar entzündete Nägel aufbringt. Da hilft erst mal nur der Gang zum Arzt und Handschuhe tragen!

Lesen Sie auch: Fingernägelkauen – endlich aufhören und unsere Tipps zur richtigen Nagelpflege

Bild: © Piotr Marcinski / Shutterstock.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*