Outdoor-Sport: das macht Spaß im Park

Die Sonne lacht derzeit außergewöhnlich schön über deutschen Großstädten und es zieht uns nach Feierabend in die Parks, an die Flüsse und Seen. Ein bisschen Natur im Großstadtjungle soll entspannend wirken und wir wollen „etwas vom Wetter haben“. Damit keine Langeweile aufkommen kann, haben wir die trendigsten Park-Sportarten gesucht, mit denen man schnell und ohne großes Talent mit Freunden im Freien Spaß haben kann.

Speedminton Sport im Freien
Speedminton-Schläger sehen aus wie der kleine Bruder des Squash-Schlägers.

Speedminton: schnell am Ball

Wird Federball von vielen als „Sport“ eher belächelt (zu Unrecht!), zeigt Speedminton was zwei Schläger und ein Federball drauf haben können. Als Ausrüstung benötigen Sie lediglich die Speedmintonschläger, die optische zwischen Badminton- und Squashschlägern liegen, und den Ball, der hier Speeder heißt. Da er allerdings einen deutlich kürzeren Korb hat als eine normale Badmintonfeder, fliegt er weiter und schneller. Stellen Sie sich also im großzügigen Abstand auf der Wiese auf und schon kann es losgehen!

Tipp: Sport im Sommer ist oft eine schweißtreibende Angelegenheit, deshalb unbedingt viel zu Trinken dabei haben und immer wieder den Durst löschen! Und natürlich den Sonnenschutz auch in den Nachmittagstunden nicht vergessen.

Kubb: Strategische Spielführung auf dem Rasen

Die Invasion aus Skandinavien macht sich nun nicht mehr nur auf deutschen Blogs bemerkbar, sondern auch in unseren Parks und Grünanlagen. Kubb ist ein Geschicklichkeitsspiel im Freien, bei dem zwei Teams um ihren König kämpfen. Manchen ist das Spiel auch als Wikingerschach bekannt. Im Spielverlauf wird versucht die Holzklötze der gegnerischen Mannschaft mit Wurfhölzern umzuwerfen. Gewonnen hat, wer schneller ist. Als Sport gilt das Spiel zwar nicht unbedingt, aber Bewegung und frische Luft sind mit dabei!

Um den König geht es!
Um den König geht es!

Spannt die Slackline im Park

Sieht zwar einfach aus, ist es aber keineswegs: Slacklines erfordern viel Geduld, Gleichgewichtssinn und Muskelkraft. Bis Sie wirklich sicher auf der Slackline stehen, vergeht einige Zeit des Trainings. Praktisch daran ist, dass Sie außer dem Spannseil nur noch zwei Bäume brauchen und etwas Schutzmaterial für die Rinde. Ideal um nach der Arbeit noch ein, zwei Stunden im Sonnenuntergang zu entspannen und die Gedanken loszulassen. Denn durch die Konzentration auf Seil und Gleichgewicht sind hier schnell alle Arbeitssorgen verflogen.

Freilich kann man auch Laufen oder Radfahren gehen im Freien und dabei auch mehr Kalorien verbrennen, als bei unseren Sportarte. Doch gerade nach der Arbeit sind oft entspannende „Spiele“ super. Außerdem haben wir uns hier für drei Sportarten entschieden, die man gemeinsam mit Freunden machen kann.

Bilder: Maxim Kazitov, shutterstock.com / Alex Emanuel Koch, shutterstock.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*