Sauna, Sonne, Sport: was hilft gegen unreine Haut?

Neben der täglichen Pflege und Reinigung der Haut gibt es allerlei Tipps und Tricks, die angeblich ebenso dafür sorgen, dass unsere Haut erstrahlt. Sport, Sonne, Sauna aber auch gesundes Essen sollen sich positiv auf die Haut auswirken und Pickel verhindern. Doch was davon stimmt wirklich und hilft es auch im Akutfall?

unreine Haut
Regelmäßige Pflege und Reinigung der Haut ist maßgeblich für das Erscheinungsbild

Sonne tut gut?

Gerade wer viele leuchtend rote Pickel hat, hört von Zeit zu Zeit den Vorschlag, die Haut in der Sonne austrocknen zu lassen. Doch gerade der gegenteilige Effekt stellt sich bei UV-Strahlen ein: die Talkproduktion wird verstärkt und die Pickel sprießen. Wer bereits mit Akne-Medikamenten behandelt wird, der sollte Sonne erst recht meiden, die die Haut dadurch empfindlicher sein kann. Außerdem sollte mittlerweile doch auch der letzte wissen, dass zu viel Sonneneinstrahlung zu Hautkrebs führen kann.

Sport und Sauna

Bei unreiner Haut soll angeblich auch Sport und Saunieren helfen, da das Schwitzen den Dreck nach aus den Poren treibt. Außerdem regt Sport die Durchblutung an, was sich ebenfalls positiv auf das Hautbild auswirken kann. Beides kann uns helfen, das Hautbild zu verfeinern. Gegen Akne hilft es zwar nicht, aber wer im Erwachsenenalter noch zu Pickeln neigt, der tut sich damit sicherlich einen Gefallen.

Ungesunde Ernährung und Milch?

Negativ auf das Hautbild können sich der Verzehr von zu viel Zucker und leeren Kohlenhydraten und übermäßiger Genuss von Kuhmilch auswirken. Zuckerentzug und gemäßigter Milchkonsum sind also ratsam, wenn die Haut im Argen ist. Ganz verhindern kann man Pickel und Mitesser aber durch den Verzicht nicht.

Finger weg von den Pickeln

Auf keinen Fall sollte man Mitesser und Pickel selber ausdrücken, da das wortwörtlich nach hinten losgehen kann. Dann nämlich wenn Sie damit Talg und Bakterien so erst tiefer in die Haut bringen. Vor einem wichtigen Date im absoluten Notfall darf man vereinzelt mal dran drücken, aber nur, wenn der Pickel wirklich „reif“ ist und Sie die Finger vorher waschen und zum Drücken ein Taschentuch verwenden.

Bild: Silvia Bukovac, shutterstock.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*