Schlank im Schlaf: funktioniert die Wunderdiät?

Zu Schulzeiten probiert es der faule Schüler dann doch mal mit dem Trick „Buch unter das Kopfkissen legen“ – bringen tut es freilich nichts. Dem Namen nach zu urteilen verspricht die Schlank-im-Schlaf-Diät ähnliches, doch dahinter versteckt sich weit mehr, als nur Träumerei. Allerdings ein Wunder tut sich auch hier nicht auf. Denn letztlich steht hinter dem SiS-Gedanken eine modifizierte Low-Carb-Diät, die mit Vermutungen rund um das Hormon Insulin verknüpft wird. Erfinder ist Detlef Pape.

Schlank im Schlaf SIS
Bei Schlank im Schlaf wird nicht heimlich im Bett genascht.

Das SiS-Konzept von Pape

Nehmen wir Kohlenhydrate zu uns, dann schüttet unser Körper verstärkt das Hormon Insulin aus, das den Blutzucker abbaut. Nach Papes Theorie beeinträchtigt dieser Prozess die eigentliche Fettverbrennung und regt noch dazu viel mehr den Körper dazu an, das Fett zu speichern. Deshalb setzt die SiS-Diät auf eine „Insulin-Trennkost“: bei drei Mahlzeiten am Tag im Abstand von fünf Stünden ist es wichtig, dass wir morgens nur Kohlenhydrate zu uns nehmen, mittags beides mischen und abends dann nur Proteine zu uns nehmen. In den fünfstündigen Pausen darf nur Wasser, zuckerfreier Tee und Kaffee aufgenommen werden. Schlank im Schlaf heißt die Diät deshalb, weil durch den Kohlenhydratverzicht am Abend die Verbrennung in der Nacht angeregt und unterstützt werden soll. Der Körper soll quasi als Brennofen in der Nacht tätig sein. (Quelle)

Für wen ist die Diät geeignet?

Die Einteilung in unterschiedliche Stoffwechseltypen, die Pape vornimmt, ist wissenschaftlich nicht haltbar. Allerdings gibt es Menschen, die mit einer Reduktion der Kohlenhydratzufuhr gut abnehmen können. Wichtig ist aber auch, dass man die Gesamtkalorienzufuhrt beachtet und Pape rät zudem zu ausreichend Sport. Mittlerweile gibt es auch extra Abendbrot-Mahlzeiten und Drinks nach dem SiS-Konzept – siehe schlank-im-schlaf-shop.de. Einigen fällt es nämlich abends nicht leicht, den Hunger nur durch Proteine zu sättigen.

Fazit

Die Diät ist ganz und gar nichts für Faule: fünfstündige Esspausen, strenge Regeln und keine Kohlenhydrate am Abend erfordern Disziplin. Außerdem funktioniert auch hier dauerhaftes Abnehmen nur durch eine langfristige Umstellung. Abends mal auswärts Essengehen oder eine Einladung von Freunden wird mit dem Konzept schwer. Eventuell lohnt es sich für den einen oder andere mehr, zwar generell die Kohlenhydratzufuhr zu reduzieren, aber nicht nach Uhrzeiten gerichtet.

Bild: Zaretska Olga, shutterstock.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*