Süßstoff: der heimliche Dickmacher

Dank Süßstoff sollen sich Limonade, Marmelade und Co. ganz schnell von der dickmachenden kalorienbombe in ein diätisches Lebensmittel verwandeln. Das klingt eigentlich zu schön um wahr zu sein. Wer beim Blick auf die vermeintlich so gesunden Lebensmittel mit der Extra-Portion Saccharin  oder Aspartam ins Grübeln gerät, liegt nicht falsch, denn Studien haben bewiesen, dass der Konsum von Süßstoff sogar dazu führen kann, dass wir zunehmen.

Zucker versus Süßstoff: Süßstoff kann den Appetit anregen und langfristig sogar dazu beitragen, dass wir Pfunde ansetzen
Zucker versus Süßstoff: Süßstoff kann den Appetit anregen und langfristig sogar dazu beitragen, dass wir Pfunde ansetzen

 

Süßstoff: Heißhunger vorprogrammiert?

Fast jedes Produkt, das für seinen hohen Zuckergehalt bekannt ist, gibt es auch in der Light-Variante mit Süßstoff. Ein Blick auf den Kaloriengehalt kann dabei schon überzeugen, denn teilweise enthalten die Produkte kaum noch belastende Kalorien. Auch in anderen Light-Produkten wird die Angabe über Zucker, Fett und Kalorien gerne mit der Extraportion Saccharin und Co. getunt. Die chemischen Zuckerersatzstoffe verfügen auf den ersten Blick zwar über weniger Kalorien, können jedoch trotzdem dafür sorgen, dass wir zunehmen. Da Süßstoff um 10.000- bis 13.000-mal süßer sein kann als die gleiche Menge an Zucker verwirrt es den Körper. Denn unser Organismus registriert, dass wir etwas Süßes konsumiert haben und lässt den Insulinspiegel anstiegen. Jedoch fehlen jetzt die erforderlichen Kalorien zur Verarbeitung. Zum einen bleibt deshalb der Hunger nach Süßem auch nach dem Genuss von süßstoffhaltigen Speisen bestehen, zum anderen fährt der Körper die Verdauung bei weiteren Mahlzeiten, die ebenfalls süß schmecken zukünftig herunter. Die Folge: wir werden nicht satt und unsere Verdauung träge, was wiederum das Ansetzen von Fett begünstigt. Grundlage dieser Annahme ist eine Studie der Purdue-Universität in West Lafayette an Ratten, die eben diese Reaktion auf süßstoffhaltige Speisen zeigten.

 

Appetitanregende Wirkung

Wer abnehmen will, sollte sich also etwas genauer überlegen ob es sinnvoll ist, statt der Schokolade mit normalem Zucker zur Schokolade mit Süßstoff zu greifen. Zu denken sollte einem auch geben, dass Süßstoff traditionell in der Tiermast als Zugabe zum Futtermittel eingesetzt wird. Der Wunsch nach besonders schlanken Schweinen steht dabei wahrscheinlich nicht im Vordergrund, sondern hier greift auch wieder die appetitanregende Wirkung der Süßstoffe. Darüber hinaus gibt es auch immer wieder Diskussionen über die Verbindung der chemischen Süßstoffe mit einer krebserregenden Wirkung. Mehr zum Thema Süßstoff und seine Wirkung finden Sie auch hier und  Sat1 bietet mehr Informationen zu dem versteckten Dickmacher Süßstoff.

 

Lieber Zucker anstatt Süßstoff?

Wie bei allem was mit Essen und Lebensmitteln zu tun hat, sollte also auch der Konsum von Süßstoffe in Maßen gehalten werden. Wer abnehmen will und auf Zucker verzichten möchte, kann dies nur durch den wirklichen Verzicht auf süße Speisen erreichen. Denn durch süßstoffhaltige Lebensmittel wird nicht die Lust nach Süßem bekämpft. Sie kann sogar noch zunehmen, da Sacharin und Co. noch süßlicher schmecken, als normaler Zucker. Wer es jedoch schafft längere Zeit auf besonders süße Speisen zu verzichten, wird die vorher noch so verlockenden Muffins und Bonbons schnell als viel zu süß empfinden und so ohne Probleme und ganz ohne chemische Hilfe auf dickmachende Süßigkeiten verzichten können.

 

Bild: Yeko Photo Studio /shutterstock.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*