Tee: wie gesund ist er wirklich?

Tee wird uns gerne als die gesunde Alternative zu süßen Getränken genannt. Wer kein Wasser mag, solle auf ungesüßte Tees zurück greifen. Aber auch gegen allerlei Wehwehchen und Krankheiten soll er helfen oder zumindest vorbeugen. Dass Pflanzen heilende Wirkstoffe beinhalten ist unlängst bekannt, allerdings bleibt die Frage, wie viel noch im Tee steckt, wenn er getrocknet und dann mit kochendem Wasser übergossen wurde.

Tee Gesundheit gesund
Tee ist in vielen Kulturen deutlich verbreiteter als Kaffee.

Mutters Hausmittel gegen Kinder-Krankheiten

Fenchel- und Kamillentee kennen viele nur aus ihrer Kindheit: stark verankert ist dieser Geruch dann mit Krankheit und Leid. Denn bei Halsschmerzen, Erkältung oder Magen-Darm-Erkrankungen geben Mütter gerne Tee. Der wärmt und soll außerdem lindernde Wirkung haben. Erwachsene mögen dahingegen lieber Grün- oder Schwarztee. Beiden wird ebenfalls eine gesundheitsförderliche Wirkung zugeschrieben. So beinhalten beide etwa Fluor, welches gut zur Vorbeugung von Karies und Osteoporose ist.

Daneben spielen vor allem die sogenannten Antioxidanzien im Tee eine wesentliche Rolle. Wegen ihnen wird dem Tee eine vorbeugende Wirkung gegenüber Krebs nachgesagt. (Quelle) Laut tee-magazin.de konnte nun eine Studie belegen, dass Grüntee außerdem eine positive Auswirkung auf Bluthochdruck haben kann. Demnach senkt der regelmäßige Konsum diesen und verbessert die Blutfettwerte.

Tee ohne Milch und Zucker

Wer sich mit Tee nicht nur aufwärmen will, sondern auf die gesundheitlichen Aspekte hofft, muss Milch und Zucker jedoch weglassen. Letzterer nicht nur, weil er ungesund ist, sondern auch wegen der Kariesgefahr. Milch im Tee hingegen hebt die gefäßschützende Wirkung des Tees auf und wirkt sich wohl auch auf vor Krebs bewahrende Eigenschaft aus. Außerdem sollte nur Schwarztee mit siedendem Wasser übergossen werden, Grüntee verträgt es besser, wenn das Wasser nur noch etwa 80 Grad heiß ist.

Gut zu wissen: Kamillentee wird oft als Hausmittel angepriesen, wenn entzündete Haut oder Augen ausgespült werden müssen. Allerdings sollte man dies nicht tun, denn trotz Sieb bleiben im Tee feinste Schwebeteilchen zurück, die das Auge zusätzlich reizen und entzünden können. Für Augenspülungen gibt es extra Produkte in der Apotheke.

Bild: alex saberi, shutterstock.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*