Was tut man gegen gereizte Augen?

Rote Augen deuten in 90% der Fälle auf Flüssigkeitsmangel in den Augen hin und stellen bei kurzzeitigem Auftreten keine größere Gefahr da, jedoch bei länger anhaltendem Juckreiz und brennen, sollte mit Vorsicht herangegangen werden, da sich teilweise auch hinter dieser “stupiden” Erscheinung eine bakterielle und infektiöse Erkrankung verbirgt.

Sie brennen und jucken, sie tränen und man reibt ständig an ihnen herum. Rote Augen, ein Alptraum für jeden der sie hat aber nicht mehr los wird.

Während man lange am PC arbeitet, und die Augen ständig auf dem Monitor richtet, trocknen die Augenlieder meist schon nach kurzer Zeit aus, werden aber durch Lidbewegungen (Blinzeln) in der Regel ständig aufs neue benetzt. Funktioniert dieser Reflex auch nur in einer Hinsicht nicht richtig, kann es zu schmerzenden und errötenden Augen kommen was nicht selten dazu führt dass man durch das austrocknen der Augäpfel genötigt wird sie zu reiben um damit den Juckreiz sowie den Schmerz zu lindern.

Das es aber genau das Gegenteil verursacht wird meist schnell klar, wenn man mit dem reiben nicht aufhören kann und statt einer Linderung ein weitaus größerer Schmerz hinzutritt.

Aber was genau kann man bei schmerzenden und roten Augen tun? Bei roten Augen sollte man auf jeden Fall den Versuch unternehmen die Augen zu entspannen. (Zum Beispiel bei der PC-Arbeit den Blick weg vom Monitor und in die Ferne richten). Meiden Sie Klimaanlagen im direkten Kontakt und Zugluft. Ferner sollte vermieden werden die Augen längere Zeit direktem UV-Licht auszusetzen.

Bei tränenden Augen sollte auf jeden Fall vermieden werden zu “kratzen” bzw. die Augen zu reiben, weil dadurch die wenige Flüssigkeit die noch vorhanden ist aus dem Auge heraus gerieben wird, und dem Juckreiz einen Weg bahnt. Sollte trotz dieser Maßnahmen keine Besserung eintreten, kann man sich aus der Apotheke auch künstliche Tränenflüssigkeit besorgen und durch eintröpfeln in das Auge den Flüssigkeitshaushalt auf diesem Wege versuchen wieder herzustellen. Der Wirkstoff Hyaluronsäure (ist Körperverwandt) kann auf dem Auge große Mengen an Wasser binden und hilft langfristig dem Austrocknen vorzubeugen.

Sollte es aber trotz aller Versuche kein Besserung geben und länger als 3 Tage andauern, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen das es sich auch um eine Bakterielle und infektiöse Krankheit handeln kann die nur durch spezielle Mittel zu heilen ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*