Pflegestufen: Welche Pflegestufen gibt es?

Die Pflegestufen entscheiden darüber welche Leistungen ein Pflegebedürftiger von der Pflegeversicherung erhält. In der Regel wird die Pflegestufe durch einen Gutachten des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen vergeben, die Pflegestufe wird unter anderem nach der Schwere der Beeinträchtigungen vergeben.

Bei dieser Bewertung wird der Hilfebedarf im Alltag bewertet, dies bedeutet ein Gutachter bewertet in wie weit man Hilfe benötigt bei täglichen Arbeiten wie dem Waschen, Duschen, der Zahnpflege aber auch Aufgaben wie Einkaufen, Kochen, Spülen, Kleidung wechseln, die Wohnung putzen und Wäsche Waschen.

Insgesamt gibt es drei Pflegestufen, die erste ist für „erheblich Pflegebedürftige“. Hierbei muss der Hilfebedarf insgesamt 1,5 Stunden im hauswirtschaftlichen Bereich und 45 Minuten in der Grundpflege betragen, erst wenn die Kritärien erfüllt sind erhält man die nötige Hilfe in der Pflegestufe 1.

Die Pflegestufe zwei ist für „Schwerpflegebedürftige“ und die dritte Pflegestufe ist die höchste und ist für „Schwerstpflegebedürftige“.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*