Stevia: der gesunde Süßstoff?

Stevia ist seit Dezember 2011 in der EU als Süßstoff zugelassen. Mit einer dreißigfach stärkeren Süße als Zucker und null Kalorien ist es für gesundheitsbewusste Menschen eine interessante Alternative zu zuckerhaltigen Süßspeisen. Die Industrie hat diesen Trend erkannt und seit einigen Monaten stehen die ersten Produkte mit Stevia als Süßungsmittel in den Regalen. Ob in Schokolade, Joghurt oder selbstgebackenem Kuchen, Stevia scheint die Rettung für alle Menschen zu sein, die nicht auf Süßes verzichten wollen, aber trotzdem fit und schlank bleiben möchten.

Stevia: Eine neue Wundersüße?
Stevia: Eine neue Wundersüße?


 

Stevia: Die Wundersüße?

Hinter dem Begriff Stevia verbirgt sich ein Süßstoff, der aus den Blättern der südamerikanischen Pflanze Stevia Rebudiana gewonnen wird. Das extrahierte Stevioglycoxid soll 30-mal süßer als herkömmlicher Zucker sein. Schon die Ureinwohner Paraguays nutzten Stevia als Süßungsmittel. Darüber hinaus wird der Pflanze auch eine blutdrucksenkende Wirkung zugeschrieben und der Süßstoff soll nicht den Blutzuckerspiegel heben, was besonders für Diabetiker interessant sein könnte. Seit Ende 2011 ist Stevia jetzt auch in Deutschland offiziell erhältlich und verbirgt sich in Joghurt, Limonade und Co. hinter der Bezeichnung Steviolglycoside E 960. Schon vor der offiziellen Zulassung gab es Stevia meist in Form von Badezusätzen und Kosmetikartikeln, in Bioläden oder aus dem Ausland, zu kaufen. Besonders bei Stevia-Produkten aus dem Ausland war eine Kontrolle über deren einwandfreie Verarbeitung aber jahrelang nicht gegeben. Nach eingehender Prüfung der EU-Kommission wurde Stevia als gesundheitsungefährlich eingestuft und freigegeben. Wer sich für Stevia-Produkte interessiert, sollte sich jedoch in einem Lebensmittelgeschäft beraten lassen oder bei seriösen Internetanbietern, wie zum Beispiel steviapulver.org informieren, denn nur bei offiziellen Händlern sind die EU-Standards gegeben.

 

Stevia statt Zucker?
Stevia statt Zucker?

 

Mit Stevia süßen

Der Süßstoff Stevia ist im Gegensatz zu Zucker frei von Kalorien und soll auch die Zähne nicht schädigen. Besonders in Joghurt oder Schokolade kann Stevia zur Süßung leicht verwendet werden.
Der Grenzwert von 4 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht an Stevia pro Tag sollte jedoch nicht überschritten werden. Das in Deutschland freigegeben Stevia ist darüber hinaus zu einem großen Teil mit Hilfe von chemischen Verfahren hergestellt. Auch der Geschmack wird von Mensch zu Mensch unterschiedlich wahrgenommen, da der Zuckerersatzstoff leicht bitter schmecken kann. Wer nicht auf industriell gefertigte Produkte mit Stevia zurückgreifen möchte, kann Stevia in Pulver oder Tablettenform auch für selbst gebackenen Kuchen oder den Kaffee verwenden. Mit der Dosierung muss am Anfang ein wenig experimentiert werden um eine angehme Süße zu erhalten. Es gibt jedoch auch schon Stevia-Süßungsmittel, die eins zu eins an die Süße von Zucker angepasst sind und sich leicht zum Süßen von Tee und anderen Speisen einsetzten lassen.

Fazit

Stevia eignet sich besonders für Menschen, die Kalorien einsparen möchten, ohne auf die ein oder andere Süßigkeit verzichten zu müssen. Um den Grenzwert nicht zu überschreiten und sich an den Geschmack zu gewöhnen, eignet sich die Mischung von Haushaltszucker und Stevia-Produkten. Darüber hinaus kann Stevia besonders für Diabetiker eine Alternative zu anderen Diät-Produkten sein.

Foto 1: Heike Rau /Shutterstock.com, Foto 2: Heike Rau /Shutterstock.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*