Aloe Vera – eine vielfältige Pflanze

aloe vera © Michael Kempf - Fotolia.com
© Michael Kempf – Fotolia.com

Wir haben die Aloe Vera bereits in unserem Artikel über Hausmittel bei einem Sonnenbrand erwähnt, doch diese Pflanze hat noch viel mehr zu bieten. Denn die Aloe Vera gehört zu den ältesten in der Geschichte der Menschheit verwendeten Pflanzen. Obwohl sie nur ein bescheidenes Aussehen besitzt, verbergen sich dahinter sehr viele Heilkräfte.

Geschichte

Die Aloe Vera wurde in einigen alten Kulturen sogar als Gottheit verehrt. Im alten Ägypten war man davor überzeugt, dass ihr „Blut“ den Menschen Schönheit, Gesundheit und Unvergänglichkeit schenkt. In China war die Aloe Vera ein Symbol für die heiligen Nägel der Gottheit. Selbst bei den Indianern Amerikas wurde die Aloe Vera wie eine Gottheit verehrt, da sie zu den 16 heiligen Pflanzen gehört. Im Laufe der Geschichte bekam die Aloe Vera viele Namen, in Afrika nannte man se beispielsweise „die Lilie der Wüste, in Amerika heißt sie noch heute „The silent healer“, also „der stille Heiler“.

Die Aloe Vera

Die Aloe Vera gehört zu den Liliengewächsen, doch in ihrem Äußeren ähnelt sie eher einem Kaktus. Ingesamt gibt es auf der Welt ca. 300 Aloe Arten, doch diejenige, mit der besten Heilkraft heißt „Aloe barbadensis miller“. Die Aloe Vera kann viele Monate lang ohne Regen auskommen und ist sehr widerstandsfähig. Sie überlebt ohne Wasser, da sie das Wasser bei einem Regenfall in ihren fleischigen Blätter speichert und dann die Poren verschließt.

Äußerliche Anwendung

Die Aloe Vera wird sowohl innerlich, als auch äußerlich angewandt. Wendet man die Aloe Vera äußerlich an, dann nimmt dazu meist das Gel aus ihren Blättern. Dieses hilft bei vielen kleineren Problemchen, wie Insektenstichen, Brand- und Schnittwunden, Verdauungsstörungen oder Hautausschlägen. Selbst im Leistungssportbereich wird die Aloe Vera häufig zur Hilfe genommen, beispielsweise bei Verstauchungen, Zerrungen oder Sehnenentzündungen. Frauen schätzen das Gel der Aloe Vera auch als Inhaltstoff in Masken, Cremes, Haarwaschmitteln und Pflegehaarwasser.

Innere Anwendung

Der Aloe Vera Saft wirkt innerlich angewendet stärkend und belebend. Außerdem ergänzt er die Ernährung, da die Aloe Vera auch  reich an Vitaminen Mineralsalzen, Aminosäuren, Enzymen und verdauungsfördernden Fermenten ist. Außerdem hilft die Aloe Vera auch bei Hepatitis, Akne, Asthma und Schuppenflechte. Selbst bei Arztpraxen wird die Aloe Vera auch oftmals verwendet, beispielsweise, um Pilzerkankungen zu behandeln oder auch bei Vergiftungen. Sie sehen also, die Aloe Vera ist ein vielfältiges Heilmittel und es lohnt sich, eine bei sich zuhause auf dem Fensterbrett zu haben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*