Baby – wie transportieren

Tragetuch
© 77SimonG – Fotolia.com

Tragetücher, Tragesäcke, Schalen und Rückentragen – Eltern bietet sich hier wirklich die Qual der Wahl. Wie soll man sein Baby transportieren? Möglichst so, dass es keinen Schaden nimmt. Aber wie erreiche ich das? Welche Tragevorrichtung empfiehlt sich dann?

Nähe ist wichtig

Für jedes Neugeborene ist körperliche Nähe zu den Eltern sehr wichtig, denn nur so kann es sich gesund entwickeln. Besonders wichtig ist dies im ersten Lebensjahr, denn dann baut das Baby die tiefere Bindung zu den Eltern auf. Doch niemand kann mehrere Stunden am Tag sein Kind in den Armen halten – das wird einfach zu schwer und man hat die Hände nicht mehr frei.

Tragetuch

Für solche Situationen empfiehlt sich ein Tragetuch. Dieses kann auch schon in den ersten Lebenswochen des Kindes hergenommen werden. Mit dem Tuch wird das Baby entweder in der „Wiegestellung“ oder aber in der „Spreiz-Anhock-Stellung“ vor den Bauch von Mama oder Papa gebunden. Die Vorteile sind ganz klar: Der eigene Rücken wird geschont und man hat die Hände frei, doch auch für das Baby hat es positive Auswirkungen: Es spürt die Körpernähe und kann bei fast allen Aktivitäten dabei sein, da die körperliche Nähe es beruhigt.

Tragetuch: weitere positive Aspekte

Die Spreiz-Anhock-Stellung ist eine natürliche Haltung des Babys und sorgt dafür, dass sich die Hüfte richtig entwickelt. Auf diese Art wird das Risiko einer späteren Hüftfehlstellung minimiert. Kopf und Rücken sind durch den Tragegurt im Tuch sehr gut abgestützt und müssen nicht vom Baby selbst gehalten werden, denn das könnte es in den ersten Lebenswochen noch gar nicht. Außerdem sorgt diese Tragetechnik dafür, dass der Gleichgewichtssinn und die Rückenmuskulatur optimal entwickelt. Die Wickeltechnik für die Tragetücher will aber gelernt sein, entweder studieren Sie ausgiebig die Anleitung, die in der Regel mitgeliefert wird, oder aber Sie besuchen einen der Kurse, in denen Ihnen beigebracht wird, wie Sie die Tragetücher wickeln müssen.

Kauf des Tragetuches

Beim Kauf des Tragetuches geht es um die Sicherheit Ihres Babys, denken Sie immer daran! Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt darauf achten, dass das Material keine Schadstoffe, wie beispielsweise Formaldehyd, enthält. Außerdem sollten Sie das Tragetuch vor dem ersten Gebrauch gründlich waschen. Der Stoff sollte nachgiebig sein, aber nicht schnell ausleiern. Die Nähte dürfen nicht einschneiden. Zusätzlich sollte das Tuch groß genug sein, damit auch Papa die Möglichkeit hat, sein Kind zu tragen.

Tragesäcke und Rücktragen

Tragesäcke sind in der Regel einfacher zu handhaben als Tragetücher, jedoch sollten die Eltern beim Kauf darauf achten, dass der Kopf wirklich gut abgestützt ist und der Steg zwischen den Beinen auch die Spreiz-Anhock-Stellung gewährleistet. Die Babytrage kann erst ab dem 4. Monat verwendet werden. Bei dieser Trageart sollten Sie auf die richtige Gewichtsverteilung achten, lassen Sie sich aus diesem Grund die Becken- und Rückengurte noch im Laden von einem Fachmann einstellen.

Babyschalen

Babyschalen sollten nur bei kurzen Autofahrten verwendet werden. In der Regel sind sie zum langen Herumtragen sowieso zu schwer. Außerdem könnte durch ihren zu häufigen Einsatz auch zu Fehlhaltungen kommen. Diese Babyschalen sind also mit Vorsicht zu genießen. Praktisch sind sie jedoch, wenn man sie durch ein Gestell umrüsten kann. Dies ist inzwischen bei den meisten Babyschalen der Fall, es gibt ein Gestell zu kaufen, auf das die Babyschale gesetzt wird und so zum Buggy mutiert. Dies ist sehr praktisch, um schnell von A nach B zu kommen und entlastet zur Abwechslung auch einmal den Rücken von Mama und Papa.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*