Gemüse aus Dosen und der Tiefkühltruhe gar nicht schlecht!

gefrorenes Gemüse
© manla – Fotolia.com

Tiefkühl- und Dosengemüse ist sehr praktisch, da man es einfach nur schnell erhitzen muss. Das ganze Putzen und Schnippeln und Schälen fällt dadurch einfach weg. Viele Verbraucher sind sich jedoch unsicher, ob Tiefkühlgemüse oder Dosengemüse nicht sehr viel ungesünder als frisches Gemüse sind. Wir können Sie beruhigen, Tiefkühlkost ist nicht unbedingt ungesünder.

Vitamine bleiben erhalten

Die Vitamine und der Geschmack bleiben in der Tiefkühlware dadurch erhalten, dass das Gemüse unmittelbar nach der Ernte schockgefroren wird. Nach vier Monaten in der Truhe hat das Gemüse nur 15% seiner Vitamine eingebüßt, das ist ziemlich wenig. Frisches Gemüse durch die langen Transportwege und die Lagerung da sehr viel schlechter dran. Aus diesem Grund ist es sogar sehr häufig so, dass Tiefkühlgemüse mehr Nährstoffe und Vitamine enthält als „frisches“ Gemüse, das erst durch die halbe Welt gekarrt werden muss. Frisches Gemüse aus dem eigenem Garten, das sofort nach der Ernte verzehrt wird, ist dagegen nicht zu toppen.

Dosengemüse

Selbst Dosengemüse ist keineswegs so schlecht wie sein Ruf. Dosengemüse hat nur etwas weniger Vitamin C, dafür aber etwas mehr Folsäure. Zubereitet besitzt es in etwa genauso viel Vitamine wie frisches Obst, deswegen kann man ruhig das eine oder andere Mal zur Dose greifen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Generell gilt: Je länger Gemüse kocht, desto weniger Vitamine enthält es. Das gilt für frisches Gemüse genauso wie für Tiefkühl- oder Dosengemüse.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*