Ispo 2013: Splitboard statt Snowboard

Geht es nach den Wintersport-Neuheiten und Trends, die auf der weltgrößten Sportartikelmesse, der Ispo, letzte Woche in München vorgestellt wurden, ist das coole Snowboard out. Statt die klassischen Skier als altbacken einzustufen, wechseln heutzutage wieder viele Wintersportler vom Snowboard zum Ski. Besonders angesagt sind dabei Free-Ski und Twintips, da mit der neuen Generation der Skier auch Sprünge und Tricks möglich sind. Dem Snowboard Konkurrenz machen auch sogenannte Splitboards, die wie Ski auseinander genommen werden können. Allgemein gilt jedoch: Skier und Co. werden immer leichter und müssen sich den Ansprüchen der Sportler anpassen.

Splitboard statt Snowboard

Waren die Snowboards seit einigen Jahren die eigentlichen Stars der Piste und galten immer als junge und moderne Alternative zu klassischen Skiern, musste die Snowboard-Branche diese Saison Verluste hinnehmen. Um rund ein Drittel sollen die Umsätze mit den Snowboards diese Wintersaison eingebrochen sein. Stärkste Konkurrenz der Bretter sind wieder einmal die Skier. Denn auf dem Gebiet der Skier hat sich einiges getan. Heutzutage geht der Trend zu Free-Ski und leichten Skiern mit denen Tricks und Stunts ausgeführt werden können. Das Snowboard versucht jedoch mitzuhalten und setzt auf das Splitboard. Ein Brett, das sich in der Mitte durchtrennen lässt und so wie Skier zu transportieren ist. Auf der Piste kann es dann wieder zusammengesetzt werden. Vielfach sind diese modernen Snowboards, wie auch die Skier, mit der Rocker-Technologie ausgestattet, die es so auch Snowboardern erlaubt bei schwierigen Schneeverhältnissen zu fahren.

ski trend 2013

Free-Ski auf der Piste

Der Trend, der sich im Wintersport-Bereich auf der Ispo beobachten ließ, ist das Hybridmodell. Denn, statt nur immer wieder auf ein und derselben Piste zu fahren, wollen die modernen Skifahrer flexibel sein. So soll es möglich sein von Piste auf Tiefschnee und danach ins Gelände zu wechseln.  Vor allem Freeriden und Touren sind dabei angesagt. Aus diesem Grund werden die Skier immer leichter und müssen für alle Schneegebiete und Vorhaben geeignet sein. So ist die Rocker-Technologie, die es dem Skifahrer erlaubt auch in Tiefschnee zu fahren, bei fast 80 bis 90 Prozent der modernen Skier vorhanden. Besonders Free-Ski punkten jedoch mit immer ausgereifter Technologie und immer leichteren Materialien, wie Kohlefaser oder Leichtholz. Darüber hinaus geht der Trend zu Twintips. Bei diesen Skiern sind der vordere, wie auch der hintere Teil, nach oben gebogen. Dadurch können Sprünge besser ausgeführt werden. Allgemein geht der Wintersport-Trend also wieder zurück zu Skiern, die in jedem Gelände einsetzbar sein müssen und durch neue Technologie und Leichtigkeit punkten.

 

Mehr Informationen zu den Trends der Wintersport-Branche und den Neuheiten der Ispo finden Sie auch hier.

Foto: Samot / Shutterstock.com

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*