Liebe als Schmerzmittel

Hände formen Herz
© .shock – Fotolia.com

Wissenschaftler um Sean Mackey von der Stanford University School of Medicine berichten in einem Artikel in der Fachzeitschrift „PLoS ONE“ über ihre neuesten Erkenntnisse. Demnach kann eine leidenschaftliche und intensive Liebe Schmerzen stillen und so wie ein Schmerzmittel wirken.

Gehirnaktivitäten

Der Gedanke an den Liebsten, lässt nicht nur unser Herz schneller schlagen, sondern aktiviert auch Regionen in unserem Gehirn, die für Belohnungen zuständig sind und uns Schmerzen vergessen lassen. Die Liebe wirkt dabei nicht nur als Ablenkung, sondern zeigt tatsächlich eine ähnliche Wirkung wie Drogen und Schmerzmittel, denn auch Opium und Kokain aktivieren diese Belohnungszentren in unserem Gehirn.

Bedeutung für die Forschung

Allerdings können Schmerzmittel nicht durch eine Liebesbeziehung ersetzt werden. Trotzdem könnte diese Erkenntnis durchaus zu neuen Ansätzen in der Behandlung von Schmerzen führen. Für die Studie mussten Studenten herhalten, die sich gerade in der ersten Phase ihrer Liebe befanden, also noch in den ersten neun Monaten, denn diese Zeit ähnelt einer Sucht, in der die Begierde nach dem Anderen noch sehr groß ist. Ob die Liebe auch später noch groß genug ist, um Schmerzen zu lindern, kommt dann wohl auf das Pärchen an. Forschungen hierzu sind noch nicht gemacht worden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*