Ohren reinigen – ist das sinnvoll?

Ohr einer Frau
© Lev Dolgatsjov – Fotolia.com

Unsere Ohren leisten täglich von frühmorgens bis spätabends ganze Arbeit: In der Früh machen sie uns auf das Klingeln des Weckers aufmerksam, tagsüber verfolgen sie die Gespräche mit unseren Mitmenschen und abends lauschen sie dem Fernseher oder einem Konzert. In unserer Gesellschaft ist es üblich, seine Ohren mit Hilfe eines Wattestäbchens zu reinigen, doch macht das wirklich Sinn?

Unser Ohrenschmalz hat wichtige Aufgaben

Mediziner unter sich bezeichnen Ohrenschmalz als Zerumen. Ohrenschmalz ist nichts anderes als die gelbgefärbte Absonderung von Talg-, Fett- und Schweißdrüsen des äußeren Gehörgangs. Diese Absonderung enthält bestimmte Enzyme, die die Zellwände von Bakterien und Keimen zerstören und auf diese Art unsere Ohren vor Entzündungen und dem Eindringen von Insekten schützen. Reinigen wir unsere Ohren zu oft, dann zerstören wir diese Schutzschicht und die Krankheitserreger können ohne Probleme in unseren Gehörgang eindringen.

Vorsicht vor Wattestäbchen

Immer wieder warnen Ärzte vor dem Gebrauch von Wattestäbchen, die wir üblicherweise zur Ohrenreinigung hernehmen. Jedoch wird der Ohrenschmalz bei einer falschen Handhabung nicht aus dem Ohr herausbefördert, sondern vielmehr noch weiter hineingeschoben. Das kann dann wiederum zu einer Verstopfung und somit zu Hörproblemen führen. Auch sollte man vorsichtig sein, da man mit dem Wattestäbchen unter Umständen sogar das Trommelfell beschädigen kann, wenn man es zu weit einführt.

Sinnvolle Reinigung der Ohren

Normalerweise reinigen sich gesunde Ohren von alleine, denn der Ohrenschmalz wandert zusammen mit abgestorbenen Schuppen und Schmutz zur Ohrmuschel wandert. Dort kann man ihn dann mit einem feuchten Tuch einfach abwischen. Wem das nicht genug ist, der kann auch beim Duschen einfach vorsichtig ein wenig Wasser ins Ohre laufen lassen. Wenn dieses austritt, entfernt es gleichzeitig noch überschüssigen Ohrenschmalz. Es gibt auch Menschen, die krankhaft viel Ohrenschmalz produzieren und bei denen sich dann ein Propfen im Gehörgang bildet, dieser sollte dann von einem HNO-Arzt fachgerecht entfernt werden, damit es zu keinen Verletzungen im Ohr kommt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*