Reiten statt Fitnessstudio: Das Pferd als Muskeltraining

Reiten wird von vielen immer noch  als Kleinmädchen-Sport angesehen und gilt als nicht besonders anstrengend. Dabei beansprucht das Reiten  alle Muskelgruppen des Körpers und fördert gleichzeitig die Balance. Darüber hinaus wirkt ein entspannter Ausritt stressmindernd. Genug Gründe also, um egal welchen Alters, regelmäßig in den Sattel zu steigen.

Reiten: Muskeltraining für Bauch und Rücken
Reiten: Muskeltraining für Bauch und Rücken

Reiten: stärkt Bauch und Rücken

Es sieht so entspannt und einfach aus: Einfach rein in den Sattel und losgetrabt. Aber Stopp: Der Ausritt mit dem Pferd ist ein wahres Muskeltraining. Besonders bei gemütlichem Traben müssen die Bauchmuskeln immer wieder angespannt werden. Je nach Laufstil werden die Muskeln anders beansprucht, denn der Reiter muss die Balance halten und sich dem Tempo des Pferdes anpassen. Darüber hinaus wird der Rücken gestärkt, da die Sitzposition des Reiters die Bandscheibe nicht belastet. Auch lösen sich durch das rhythmische An- und Entspannen der Muskulatur leichter Verspannungen.

Stress abbauen

Reiten ist nicht nur ein ideales Muskeltraining und löst Verspannungen, es ist auch ein guter Ausgleich zum Alltagsstress. Denn das regelmäßige Ausreiten kommt ohne Technik und Co. aus. Einfach rein in den Sattel und ab in die Natur. Die Beziehung zum Pferd kann sich positiv auf Seele und Geist auswirken. Pferde werden aus diesem Grund auch als Medium beim therapeutischen Reiten eingesetzt, da die Beziehung zum Pferd Körper und Seele stärken kann.

 

Training und Ausrüstung: für den perfekten Ausritt

Das Reiten an sich stärkt also besonders die Bauch und Rückenmuskulatur und wirkt stressabbauend. Um den Reitsport ideal zu ergänzen sollten Reiter ihre Muskulatur auch zusätzlich auf Trab halten. Dazu eignet sich besonders Schwimmen. Um die Aufmerksamkeit und Koordination zu trainieren sind Ballsportarten, wie Volleyball oder Hockey ideal. Für die nötige Ausbildung der Balance sind Ballett oder Yoga eine ideale Ergänzung zum Reittraining. Wer den Reitsport professionell ausüben möchte, sollte sich auch das nötige Reitzubehör zulegen. Denn wie beim Fahrradfahren oder Inline Skaten ist es wichtig sich gut abzusichern. Hierzu ist insbesondere ein passender Reithelm Pflicht. Darüber hinaus sollten Sie auch in eine Sicherheitswesten mit Wirbelsäulenschutz investieren, denn der Rücken wird zwar durch das Reiten gestärkt, vor Verletzungen schützt aber nur eine stabilisierende Weste.

 

Bild: ATurner/shutterstock.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*