Zitronensaft: Der Alleskönner

Zitronen
© dinostock – Fotolia.com

Der klassische Zitronensaft ist ein wunderbares Mittel zur Stärkung des Immunsystems, da er so viel Vitamin C enthält. Auch ist er als ein natürliches Mittel bei Erkältungen sehr beliebt, aber das ist längst nicht alles, was der Zitronensaft kann. Wir erzählen Ihnen mehr über diesen Alleskönner aus der Natur.

Zitronensaft – der Alleskönner

Der säuerliche Saft der Zitrone ist ein Multitalent, denn er ist nicht nur förderlich für unsere Gesundheit, sondern besitzt auch jede Menge weitere positive Eigenschaften. In der Kosmetik wird der Zitronensaft zur Pflege der Haare oder im Kampf gegen Pickel geschätzt. Das Vitamin C im Zitronensaft fängt außerdem freie Radikale ein, aus diesem Grund ist er auch Antioxidant. Jedoch ist das immer noch nicht alles: denn auch als Entgiftungsmittel ist der Saft berühmt: Er reinigt Blut und Zellen. Zusätzlich hilft die Zitrone auch noch beim Abnehmen. Man sieht, Zitronensaft kann wirklich mehr als nur gegen eine Erkältung kämpfen.

Anti-Aging-Produkt

Bei den Hollywoodstars wird Zitronensaft eben nicht nur als Erkältungsmittel eingesetzt, sondern findet auch im Anti-Aging Verwendung. Der Grund hierfür ist die zellreinigende Wirkung des Zitronensafts. Außerdem regt der Zitronensaft die Produktion von körpereigenen Kollagen an und zusätzlich wird die Haut entfettet. Dies lässt sie danach straffer und jünger aussehen.

Zitronenkur zum Abnehmen

Der Zitronensaft wird in ganz unterschiedlichen Arten und Weisen zur Unterstützung beim Abnehmen herangezogen. Eine Methode lehnt  an die Fastenmethoden des Heilpraktikers Stanley Burroughs von 1970 an: Man sollte einige Tage völlig auf feste Nahrung verzichten und diese durch das Trinken von Zitronensaft sowie zusätzlichem Wasser zu ersetzen. Auf diese Weise soll die Fettverbrennung im Körper angekurbelt werden und selbiger entschlackt werden.

Risiken bei der Zitronenkur

Jedoch warnen Mediziner vor dieser Art der Zitronenkur, da es sich hierbei um keine nachhaltige und gesunde Gewichtsreduktion handelt. Die einseitige Ernährung birgt gesundheitliche Risiken, die nicht abzuschätzen sind. Wer mehrere Tage lang auschließlich Zitronensaft und Wasser zu sich nimmt, riskiert einen Mangel an benötigten Fetten, Eiweißen, unterschiedlichen Vitaminen sowie Ballaststoffen. Die erhöhte Zufuhr von Zitronesaft kann außerdem zu Schädigungen in der Darmflora führen. Zusätzlich könnte auch die Magenschleimhaut von der Zitronensäure angegriffen werden.

Gesunde Zitronendiät

Außerdem ist bei der radikalen Zitronenkur ein Jojo-Effekt sehr wahrscheinlich. Wir empfehlen deswegen eine sanftere, gesunde Zitronendiät. Dafür ist eine Ernährungsumstellung in Kombination mit dem Trinken von Zitronensaft notwendig.  Gegessen werden drei Hauptmahlzeiten sowie zwei Snacks für Zwischendurch, bei denen jedes Mal auch ein Glas Zitronensaft getrunken wird. Die festen Mahlzeiten sollten aus Vollkornprodukten, Obst, Gemüse, mageren Fleisch oder Fisch bestehen. Den Zitronensaft kann man mit etwas Cayennepfeffer oder Chili verfeinern, dies erhöht dann den positiven Effekt zusätzlich. Den Geschmack kann man mit der Zugabe von Ahornsirup verbessern.

Zitronensaft: Vorteile

Doch was sind denn nun eigentlich die Vorteile des Zitronensafts? Wichtig ist zunächst einmal eine ausgewogene Ernährung, die mit dem Zitronensaft bereichert wird. Das Vitamin C der Zitrone stärkt dann das Immunsystem. Außerdem ist der Zitronensaft augrund der aromatischen Öle auch ein Stimmungsaufheller. Heißt: Zitrone macht gute Laune. Zusätzlich werden die Zellen gereinigt und geschützt, zudem unangenehme Gerüche neutralisiert. Eine Zitrone können wir also getrost als Alleskönner bezeichnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*