2010: Weniger Hornissen und Wespen erwartet

Wespe
© Roman Dekan – Fotolia.com

Bald haben diese beiden Insektenarten wieder Hochsaison, doch in diesem Jahr wird es wohl weniger geben als sonst, denn durch den kalten Winter und den nassen Frühling haben wohl nicht alle überlebt.

Aufbauzeit

Im Moment bauen die Königinnen ihre Völker wieder auf, die Hauptflugzeit ist dann im August und September. Hornissennester werden in der Regel bis zu 60 cm groß und sind die Wohnstatt von bis zu 700 Tieren. In einem Wespennest leben dagegen manchmal mehrere 1000 Wespen. Hornissen stehen unter Naturschutz und wer ein Nest bei sich im Haus hat, darf die Tiere nicht einfach vergiften, sondern muss einen Fachmann zu Rate ziehen, der die Tiere dann umsiedelt. Die Tiere sterben übrigens im Herbst und beziehen im neuen Jahr ein neues Nest.

Keine Angst

Vor Hornissen muss man auch keine Angst haben, denn sie sind in der Regel nicht aggressiv. Dass eine Hornisse mit 7 Stichen ein Pferd und mit nur 3 Stichen einen Menschen tötet, ist eine unwahre Aussage und gehört ins Reich der Märchen. Das einzige, was an der Hornisse erschreckend ist, ist ihre Größe, aus diesem Grund haben viele Menschen Angst vor ihr, obwohl dazu überhaupt kein Grund besteht.

Schutz

Eigentlich muss man sich nicht besonders vor Wespen oder Hornissen schützen, denn wenn man sie in Ruhe lässt, dann stechen sie auch nicht. Süße Speisen und Getränke sollte man eben abdecken und ins Glas schauen, bevor man einen Schluck nimmt, nicht dass eine Wespe im Glas sitzt und einen dann vor lauter Schreck in den Hals sticht, das kann nämlich sehr gefährlich werden, da dann die Luftröhre zuschwellen kann. Hat man im Garten oder im Hof ein Nest, dann empfiehlt es sich, ein Fliegennetz anzubringen, um sich zu schützen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*