Frische Milch: Nicht unbehandelt trinken!

Kind melkt eine Kuh

Ein frisches Glas Milch – direkt von der Kuh gezapft. Für die Stadtkinder und uns mag das etwas romantisches haben, allerdings ist es alles andere als gesund, sondern kann sogar gefährlich werden. Nämlich dann, wenn die Milch vorher nicht behandelt worden ist. Wir erklären, warum das so ist.

Gesundheitliche Risiken

Gesundheitsexperten warnen davor, unbehandelte Milch zu trinken. Kinder, Schwangere und ältere Menschen sollten es vermeiden, Rohmilch zu trinken. Juliane Bräuning vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in Berlin erklärt, dass in der Rohmilch, die vordem trinken nicht hitzebehandelt wurde, Keime überleben können. Zwar ist die Milch von gesunden Kühen keimfrei, jedoch gelangen beim Melken sehr schnell Keime aus der Stallumgebung in die frische Milch.

Ställe sind nun mal nicht steril

Ein Stall ist eben nicht komplett keimfrei zu halten. Zwar kann man durch eine gründliche Reinigung der Melkgeräte und durch einen sauberen Stall die Keime stark minimieren, jedoch scheidet eine Kuh am Tag rund einen Zentner Kot aus. Das dabei auch einmal der Euter getroffen wird, kann eben nicht verhindert werden. Deshalb bleibt immer ein Restrisiko bestehen.

Vorsicht in den Risikogruppen

Trinkt ein gesunder Erwachsener keimhaltige Rohmilch, so bekommt er meistens nur Durchfall oder erkennt keinerlei Beschwerden. Anders sieht es in den Risikogruppen aus: Kinder, werdende Mütter und alte oder kranke Menschen sind besonders gefährdet. Nehmen sie Keime aus unbehandelter Milch auf, so können die Keime Magen-Darm-Probleme, Durchfall, Erbrechen, Fieber und Kreislaufbeschwerden auslösen. In Extremfällen können die Betroffen auch blutigen Durchfall bekommen oder ein Nierenversagen erleiden.

Vor dem Trinken Rohmilch abkochen

Angesichts dieser Tatsachen spricht das Bundesinstitut für Risikobewertung die Empfehlung aus, generell auf den Konsum von unbehandelter Rohmilch zu verzichten. Wenn Sie das nicht wollen, dann sollten Sie die Milch vor dem Trinken zumindest abkochen. Dabei gehen auch keine wertvollen Inhaltsstoffe, vor allem keine Mineralstoffe, verloren. Nur der Gehalt des wärmeempfindlichen Vitamin C wird geringfügig verändert.

 

Bild: © Ror – Fotolia.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*