Gefährlicher Sex: US-Forscher warnen vor unregelmäßigen Sex

Pärchen im Bett

Viele Studien belegen, dass Sex jung hält und glücklich macht. Geradezu schockierend erscheint einem dann die Aussage von einigen US-Forschern: Sex kann TÖDLICH sein. Dies gilt allerdings nur für unregelmäßigen Sex. In dem Fall steigt nämlich das Herzinfarktrisiko um das Dreifache.

Zusammenhang zwischen Sex und plötzlichem Herztod

Schon länger gibt es verschiedene Studien, die zeigen, dass körperliche Aktivitäten zu Herzproblemen führen könnten, doch bislang wurde kein direkter Zusammenhang zwischen Sex und plötzlichem Herzinfarkt festgestellt. Das hat sich nun geändert. Ein Forscherteam um Dr. Issa Dahabreh vom Tufts Medical Center in Boston fand heraus, dass Sex oder Sport, der nur gelegentlich betrieben wird, zu gefährlichen Rhythmusstörungen des Herzen führen kann. Dadurch wird die Blutzirkulation durch das Herz gestoppt.

Ergebnisse der Untersuchung

Die Forscher um Dr. Issa Dahabreh analysierten ein zweites mal14 alte Studien. Ihr Ergebnis: Das Herzinfarktrisiko steigt um das 2,7-fache beim Sex bzw. direkt danach. Sport ist noch gefährlicher, denn hier steigt das Risiko, einen plötzlichen Herztod oder einen Infarkt zu erleiden, sogar um das 3,5-fache im Vergleich zu Menschen, die niemals Sport treiben. Allerdings hält das erhöhte Risiko nur kurz an, für etwa 2 Stunden nach dem Sport oder Sex.

Sport und Sex trotzdem gesund

Die Wissenschaftler betonen aber, dass die Ergebnisse nur für unregelmäßigen Sport oder Sex gelten. Langsam gesteigertes, regelmäßiges Sport-Training ist sehr gut für die Gesundheit und die Fitness. Dasselbe gilt für Sex. Wer regelmäßig Sport treibt oder Sex hat, minimiert sein Herzinfarktrisiko. Die Studie wird aktuell im „Journal of the American Medical Association“ veröffentlicht.

 

Bild: © Ivan Bliznetsov – Fotolia.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*