Gesunde Ernährung für die Zähne

Unsere Zähne dienen uns nicht nur dazu, die gesunde Nahrung beißen und kauen zu können, sondern auch sie verlangen nach Kalzium und einer Portion Schutz. Vollkommen verständlich ist es für die meisten, die Zähne mindestens zweimal am Tag zu putzen. Doch auch mittels der richtigen Nahrung kann man etwas für die Gesundheit der Beißer tun.

gesunde zähne
Gesunde Zähne beißen kräftig zu – deshalb sollten wir sie pfleglich behandeln.

Ordentlich kauen

Alle gesunde Ernährung bringt uns gar nichts, wenn wir sie nicht ordentlich zerkleinern im Mund. Kauen regt neben dem Darm auch den Speichelfluss an. Außerdem ist derjenige schneller satt, der alles kleinkaut. Denn dann hat das Hirn ausreichend Zeit, um zu registrieren, wie viel Nahrung wir da gerade aufnehmen. Der Speichelfluss ist für die Zähne wichtig: zum einen werden hier Nährstoffe an den Zahn geliefert, aber auch Säuren neutralisiert. Diese entstehen zum Beispiel durch den Verzehr von Zucker. Er wird mittels Bakterien auf unseren Zähnen abgebaut und dabei entsteht die gefährliche Säure, die den Zahnschmelz angreifen kann. Aber auch Fruchtsäure kann das. Deswegen empfiehlt es sich, nicht zu oft zu Süßigkeiten zu greifen, anschließend mit einem stillen Wasser den Mund auszuspülen und die tägliche Zahnhygiene nicht zu vergessen.

Den Mund und die Zähne pflegen

zunge putzen zähne
Wichtig neben der Zahnpflege ist auch die Mundhygiene, wie etwa die Zunge zu putzen.

Morgens und abends greifen wir wie selbstverständlich zur Zahnbürste. Aber auch tagsüber kann das empfehlenswert sein. Dann nämlich, wenn wir vermehrt Zucker oder auch säurehaltige Lebensmittel aufgenommen haben. Aber Vorsicht: nicht direkt nach dem Essen putzen, sondern erst etwa eine halbe Stunde später. Sonst bürstet man die Säure nur noch stärker in den Zahnschmelz hinein. Auch das Märchen vom Apfel täglich stimmt so nicht: die Früchte können das Zähneputzen nicht ersetzen. Lediglich unschöner Belag kann so nach der Mittagspause elegant beseitigt werden, falls keine Bürste zur Hand ist. Mehr Infos über die richtige Zahnpflege findet man auch auf http://www.dentado.de/ – denn auch die Mundhygiene darf nicht vergessen werden. Auf der Zunge etwa sammeln sich tausende von Bakterien an. Mundgeruch kann übrigens ebenfalls hier entstehen.

Bilder: (c) Andresr, shutterstock.com / (c) Ed Mandarina, shutterstock.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*