Grippeimpfung: Neuer Antikörper könnte Schutz verlängern

Frau wird geimpftBisher schützt die Grippe-Impfung nur ein Jahr, dann muss man sich erneut immunisieren lassen. Das könnte sich bald ändern. Europäische Forscher haben eine Substanz entdeckt, die gegen mehrere Influenza-Viren aktiv ist.

Seit langem werden Influenza-Impfstoffe gesucht

Schon seit Jahren suchen Wissenschaftler nach neuen Antikörpern gegen die Grippe-Erreger. Das Problem dabei ist, dass jedes Jahr neue Erreger auftauchen. Aus diesem Grund bietet eine Grippe-Impfung auch nur Schutz für ein Jahr. Aufgrund dieser ständigen Neuentwicklung der Erreger müssen Wissenschaftler laufend neue Impfstoffe suchen oder alte aufbessern. Mit der Entdeckung dieser neuen Substanz könnte das erleichtert werden, weil sie nicht wie andere Impfstoffe nur gegen einen Erreger wirkt, sondern mehrere bekämpft.

Mutationen sind Grund für laufende Veränderung

Die ständigen Veränderungen der Grippeerreger werden durch Mutationen am Erbgut der Viren ausgelöst. Aus diesem Grund ist es sehr schwierig einen Wirkstoff zu finden, der gegen alle Grippe-Varianten wirkt. Der neue Stoff wirkt zumindest gegen die beiden größten Influenza-A-Stämme, weil er an einer Stelle bindet, die sich nur wenig durch Mutationen verändert. Die Influenza-A-Stämme lösen einen Großteil der Grippeerkrankungen jedes Jahr aus. Die Forscher setzten große Hoffnung in die neue Substanz, trotzdem bleibt abzuwarten, ob der Impfstoff zugelassen wird und ob er tatsächlich das hält, was er verspricht.

 

Foto: © Digitalpress – Fotolia.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*