Ingwer – nicht nur für den Kochtopf gut

Ingwerwurzelstock
© ilkka kukko – Fotolia.com

Ingwer kennen wir spätestens seit Alfons Schubeck als Gewürz in der Küche, jedoch hat Ingwer noch eine Menge anderer Qualitäten zu bieten. Sowohl in der chinesischen als auch in der indischen Medizin spielt Ingwer schon seit Jahrtausenden eine wichtige Rolle.

Beschreibung

Der Ingwer wird den Ingwergewächsen zugeordnet und sein lateinischer Name lautet  Zingiber officinale Rosc. Der Ingwer ist eine Staude mit einem langem, weit verzweigten Wurzelstock, aus dem sich bis zu einem Meter hohe Triebe entwickeln. Die Ingwerblätter sind etwa 20 cm lang, länglich, glänzend und hellgrün. Ingwer blüht recht selten und wird meistens vegetativ vermehrt. Ursprünglich stammt der Ingwer aus Südostasien wird aber inzwischen auch in den USA und der Karibik angebaut.

Anwendung

Außer in der Küche findet der Ingwer auch in der Medizin noch viele Anwendungsgebiete. So wirken Zubereitungen aus dem Ingwerwurzelstock übelkeitslindernd und entzündungshemmend. Außerdem regt er die Magensaft-, Speichel- und Gallebildung an und steigert die Darmfunktion. Aus diesem Grund wird Ingwer zur Behandlung von Verdauungsproblemen und Blähungen eingesetzt. Im Weiteren gibt man Ingwer noch vorbeugend, wenn der Verdacht auf Übelkeit oder Erbrechen besteht, etwa bei einer Reisekrankheit. Häufig wird Ingwer auch bei Gelenk- oder Rückenschmerzen empfohlen, allerdings soll er dann äußerlich angewandt werden.

Ingwertee und Übelkeitsprophylaxe

Zur Behandlung von Verdauungsproblemen empfiehlt sich ein Ingwertee, den man auch selber zubereiten kann. Nehmen Sie dafür 0,5 bis 1,0 Gramm getrockneten und geriebenen Ingwerwurzelstock und übergießen diesen mit 150ml kochendem Wasser. Lassen Sie den Tee 5 Minuten lang ziehen und seihen Sie ihn dann ab. Zur Behandlung von Verdauungsproblemen trinken Sie den Ingwertee 30 Minuten vor Ihrer Mahlzeit. Zur Vorbeugung einer Reiseübelkeit nehmen Sie ca. 0,5 Gramm Ingwerpulver und nehmen dieses mit etwas Flüssigkeit ein. Bei Bedarf wiederholen Sie das Ganze alle vier Stunden.

Wichtige Hinweise

Verzichten Sie auf eine Behandlung mit Ingwer, wenn Ihr Kind erst unter 6 Jahre alt ist, auch in der Schwangerschaft gibt es noch keine Belege für eventuelle Risiken, deswegen sollten Sie Ingwer in dieser Zeit eher meiden. Sollten Sie unter Gallensteinbeschwerden leiden, kann es sein, dass die Einnahme von Ingwer Ihre Beschwerden noch mehr verschlimmert, da Ingwer den Gallenfluss anregt. Vor einer Operation sollten Sie Ingwerprodukte vorsorglich absetzen oder mit Ihrem Arzt Rücksprache halten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*