Joggen: laufend zur Traumfigur

Joggen ist mittlerweile zu einem echten Volkssport geworden. Kaum jemand, hat es noch nicht ausprobiert. Denn Laufen ist eine der effektivsten Arten um Ausdauer und Kondition zu erlangen. Außerdem ist es ein sehr flexibler Sport, den man im freien betreiben kann. Möchte man abnehmen, führt schier kein Weg am Jogging vorbei. Wir verraten, auf was Sie dabei achten müssen.

Richtig Abnehmen

Wer kontrolliert abnehmen will, sollte nachmessen, denn Muskelaufbau kann zu Gewichtszunahme führen, aber der Umfang wird reduziert.

Um abnehmen zu können, reicht es nicht, die Ernährung während einer Diät umzustellen. Denn dann stellt sich sehr schnell der Jojo-Effekt ein. Wichtig ist es, seine Ernährung dauerhaft umzustellen und dazu parallel regelmäßig Sport zu betreiben. Während der Phase, in der man abnehmen möchte, rät es sich mindestens zwei bis drei Mal die Woche Sport zu betreiben. Danach sollten aber ein bis zwei Trainingseinheiten ebenso auf dem Lebensplan stehen. Wer am Anfang eines Abnehm-Vorhabens steht, dem wird das als schier unmöglich erscheinen, so oft Sport zu betreiben. Doch das Märchen vom Suchtfaktor Sport stimmt! Einmal angefangen und Kondition erlangt, möchte man nie mehr aufhören.

Kondition aufbauen

Wer noch nie oder nur wenig Sport betrieben hat, muss zunächst Kondition aufbauen. Dazu eignet sich Joggen sehr gut, da man es für sich alleine in einem öffentlichen Park trainieren kann. Gut ist es, wenn man zunächst mit einem Pulsmessgerät läuft und sich nach seinem Puls richtet. Wer es nicht direkt schafft, 30 bis 40 Minuten durchzulaufen (langsames Tempo, kleine Schritte), der sollte eine Art Zirkeltraining machen: fünf bis sieben Minuten joggen, zwei bis drei Minuten schnelles gehen und dies immer abwechselnd wiederholen. Effektiv ist dies jedoch nur, wenn sie zwei bis drei Mal die Woche laufen gehen. Sonst fällt es schwer, Kondition zu erlangen.

Tipp: Wer parallel dazu im Fitness trainieren geht und Muskelaufbau betreibt, der wird deutlich schneller einen Effekt erzielen.

Kalorienverbrauch: Brennen und schwitzen!

Um Abzunehmen muss Ihre Tages-Energiebilanz negativ sein. Das erreicht man, in dem man weniger zu sich nimmt, als man verbrennt. Effektiv ist es aber nur, wenn die Differenz etwa 500-600 Kalorien beträgt. Wer noch mehr verbrennt, dessen Körper wird in eine Art „Reserve-Zustand“ gehen und der Jojo-Effekt wird sich nach so einer Phase schnell einstellen. Ihr Körper muss immer noch das Gefühl haben, gesund zu sein. Je nach Körpergewicht und Zeitintervall können im Schnitt pro Stunde etwa 400 bis 500 Kalorien verbrannt werden. Tabellen im Netz berechnen Ihnen genauer, wie viel Kalorien Sie etwa verbrennen können.

Tipp: auch hier gilt, dass ein paralleler Muskelaufbau das Abnehmen erleichtert. Denn auch im Ruhezustand verbrennt der Mensch Kalorien. Muskel haben einen deutlich höheren Umsatz und sind deshalb wichtig, um abzunehmen. Wer mehr Muskelmaße hat, der verbrennt auch mehr.

© liubomir, shutterstock.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*