Läuferknie: Schmerzen beim Joggen vorbeugen

Dem einen passiert es direkt beim ersten mal, andere spüren es erst nach Jahren: Schmerzen in den Knien beim oder nach dem Laufen. Unter Sportlern heißt das Phänomen Läuferknie: dabei empfinden die einen den Schmerz schon während dem Laufen, andere erste beim Treppensteigen oder Sitzen. Langfristig kann es zu dauerhaften Symptomen kommen, die im schlimmsten Fall nur operativ behoben werden können. Deshalb ist es so wichtig, dass man dem vorbeugt, damit der Sport eine gesunde Angelegenheit bleibt. Eine Ursache können falsche Schuhe oder ein schlechter Untergrund sein, bei manchen ist es aber auch die Lauftechnik.

Richtige Laufschuhe
Wer auf Asphalt läuft, muss aufpassen, sich nicht auch noch zusätzlich zu verletzen.

Joggen ist gesunder Alltagssport

Der Vorteil vom Laufen ist für gestresste, berufstätige Menschen ganz klar einer: man kann zu jeder Tageszeit trainieren. Keine Öffnungszeiten oder Trainingspartner bestimmen den Ablauf. Manche gehen gar nachts joggen. Außerdem ist regelmäßiges Joggen gut für Ausdauer, Atemvolumen und das Herz-Kreislauf-System. Viele berichten davon, dass Laufen ihnen Stress nimmt und sie dabei vollkommen abschalten können – selbst Promis wie Nazan Eckes nutzen es als Ventil.

Auf welchem Untergrund sollte man laufen?

Da wir beim Laufen Knie und Füße mit vollem Gewicht belasten, ist es wichtig, welchen Untergrund wir zum Laufen wählen. Denn Asphalt und Beton können nicht abfedern und die Gelenke werden zusätzlich belastet. Sichere Läufer sollten daher eher Wald- oder Kieswege wählen. Hier wird das Gewicht leicht abgefedert und die Gelenke entlastet. Wichtig ist, dass die Böden eben sind und keine kleinen Trittpfade. Allerdings: wer kürzlich erst eine Verletzung hatte oder leicht umknickt, der läuft auf festem Untergrund sicherer. Sand oder Schnee sind keine guten Untergründe.

Richtige Schuhe und Technik

Daneben ist aber auch entscheidend, dass die Schuhe zum Läufer passen. Deshalb ist es wichtig, dass sie vor dem Kauf ausführlich getestet werden können. Sie sind maßgeblich dafür, dass der Läufer sowohl stabil und sicher läuft, als auch die Gelenke und Knochen optimal unterstützt werden.

richtige Technik zum Joggen finden
Achten Sie auch darauf, dass die Schuhe ordentlich zugebunden sind und keine Stolperfallen entstehen.

Da Laufschuhe ausreichend groß sein müssen, sollte man sie abends kaufen, wenn die Füße schon geschwollen sind. Hat man einmal seine Marke gefunden, dann kann man sie auch bequem wieder online bestellen; etwa die große Auswahl an Laufschuhe bei otto.de ermöglicht das.

Zusätzlich sollte man auch auf die richtige Technik achten: die Füße verlassen immer nur minimal den Boden, der Bewegungsablauf sollte rund sein und die Hüften nicht zu weit gedreht werden. Als Hilfestellung achten Sie mal darauf, wie laut Sie beim Joggen aufkommen – am besten wäre es, wenn Sie lautlos laufen würden. Dann kommen Sie weich auf und rollen ordentlich ab.

 

Bilder: Warren Goldswain, shutterstock.com / Maridav, shutterstock.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*