Schimmel entfernen

Schimmel entfernen

Kein Risiko eingehen

Schimmel in den Wohnräumen birgt große gesundheitliche Risiken. Sollten Sie einen Schimmelpilzbefall in Ihrer Wohnung bemerken, dann sollten Sie schleunigst dafür sorgen, dass der Pilz wieder aus den Zimmern verschwindet. Doch hier sollten Sie Vorsicht walten lassen, weil der Umgang mit den Pilzsporen nicht ganz ungefährlich ist.

Wenn Sie Schimmel selbst entfernen möchten, dann Schützen Sie sich mit einer Schutzmaske, Handschuhen und spezieller Kleidung. Die Frau auf dem Bild hat keinen Schutzanzug an – damit setzt sie ihre Gesundheit aufs Spiel

Schimmel allein entfernen?

Schimmelpilze können unsere Gesundheit angreifen. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel zu Schimmel in der Wohnung. Das gefährliche sind vor allem die Pilzsporen, wenn diese bei der Entfernung kaum aufgewirbelt werden, ist die Gefahr geringer. Trotzdem sollten Sie Ihre Wohnung nur selbst von ihm befreien, wenn Sie gesund sind und der Befall nicht allzu groß ist. Halten Sie sich dann aber unbedingt an den Leitfaden des Umweltbundesministeriums (Download kostenloser Leitfaden).  Wir raten dazu, den Schimmelbefall immer von einem Experten beurteilen zu lassen.

Kleinere Schimmelflecken

Schimmelflecke, die nicht größer als einen halben Quadratmeter sind, können Sie mit einer Mischung aus 3 Teilen Salizylsäure 97 Teilen 70%igen Alkohol vorsichtig abtupfen. Die Schimmelsporen nicht abkehren, sonst verteilen Sie die gefährlichen Schimmelsporen in der Wohnung. Die Anwendung wiederholen Sie mindestens 3mal, jeweils mit einem Abstand von 30 Minuten. Danach reiben Sie die befallene Stelle mit Brennspiritus ein. Schimmelige Tapeten, Gipskartonplatten, Putz und Holzteile müssen Sie wegschmeißen. Verwenden Sie sie bitte nicht weiter, Sie gehen damit ein großes Risiko für Ihre Gesundheit ein.

Schimmel ist gefährlich

Viele Deutsche unterschätzen die Gefahr, die von Schimmel ausgeht. Deswegen betonen wir noch einmal: Lassen Sie den Pilz lieber von einem Experten entfernen, wenn Sie aber darauf bestehen, den Schimmelpilz selbst zu beseitigen, dann schützen Sie sich ausreichend. Besorgen Sie sich im Baumarkt Kunststoffhandschuhe, einen Einmalschutzanzug, einen Mundschutz und eine Schutzbrille, die Sie auch während der Reinigung tragen.

Weitere Vorsichtsmaßnahmen

Verwenden Sie den Spiritus sparsam und lüften Sie danach alle Räume. Zünden Sie kein Feuer an, sonst riskieren Sie Explosionen. Nach der Schimmelpilzbehandlung staubsaugen Sie die ganze Wohnung mit einem Hepa-Feinstaubfilter, wischen alle glatten Oberflächen mit einem Allesreiniger ab und waschen alle Polster und Stoffe. Vergessen Sie nicht sich nach Abschluss der Reinigung zu duschen und Ihre Kleidung zu wechseln, sowie auch diese zu reinigen.

Schimmel ist gefährlich, lassen Sie also von größeren Schimmelflecken die Hände und beauftragen Sie einen Experten

Größere Befälle gehören in Expertenhände

Spätestens ab einer Größe von einem halben Quadratmeter, sollten Sie auf jeden Fall einen Experten hinzuziehen. Dieser misst mit Spezialgeräten die  Innenraumbelastung. Ist eine ganze Wand befallen, dann rät das Bundesumweltministerium dazu, sofort zu handeln und keine Zeit mit Laboranalysen zu verschwenden. Beauftragen Sie eine Sanierungsfirma, die sich mit Schimmel auskennt.  Diese besitzen Geräte zum Abfräsen von Putzschichten, Spezialsauger und umfangreiche Arbeitsschutzausrüstungen wie Luftschleusen. Mieter müssen die Beauftragung einer solchen Spezialfirma vorher mit Ihrem Vermieter absprechen, sonst kann es sein, dass sie die Kosten übernehmen müssen.

Lesen Sie, warum Schimmel so gefährlich ist in „Schimmel in der Wohnung“ und wie Sie einem weiteren Befall vorbeugen in „Schimmel vorbeugen“.

Bild 1: © RioPatuca – Shutterstock.com
Bild 2: © Vuk Vukmirovic – Shutterstock.com

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*