Schnittwunden: Nicht Auswaschen

Pflaster am Finger
© Claudia Paulussen – Fotolia.com

Es ist schneller passiert, als man denken kann: Beim Gemüse schneiden, Obst schnippeln oder Zwiebeln schälen kann man sich schnell einmal in den Finger schneiden. Jedoch sollte man die Wunden nicht auswaschen. Das rät André van den Berg vom Deutschen Roten Kreuz, weil sonst Keime eindringen könnten.

Was tun?

Wenn man sich geschnitten hat, dann sollte man die Wunde nicht berühren oder gar mit Wasser auswaschen. Auf diese Weise könnten Keime eindringen und so zu einer Entzündung führen. Auch Wundheilsalben, Sprays oder Desinfektionsmittel haben auf einer Schnittwunde nichts zu suchen. Man sollte Sie nur keimfrei bedecken, beispielweise mit einer sterilen Mullbinde, solange sie noch blutet. Taschentücher oder Küchenrollen sollten dafür nicht verwendet werden, weil sie nicht steril sind.

Wunde abdecken

Solange die Wunde noch offen ist, sollte sie besser abgedeckt werden, weil sie solange immer noch eine Eintrittspforte für Keime darstellt. Am besten geeignet ist dafür ein handelsübliches Pflaster. Sollte die Wunde stark verschmutzt sein, dann reinigen Sie diese bitte nicht selbst, sondern überprüfen Sie, wann Ihre letzte Tetanusimpfung gewesen ist und suchen Sie einen Arzt auf, damit er die Wunde behandelt. Wenn eine Wunde sehr tief ist und auseinander klafft, sollte sofort ein Krankenhaus besucht werden, um Risiken abzudecken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*