Schwangerschaftstest: Diese verschiedenen Möglichkeiten gibt es

Schwangerschaftstest
© SyB – Fotolia.com

Ein Schwangerschaftstest gibt Gewissheit, wenn Ihre Regelblutung ausbleibt und Sie sich nicht sicher sind, ob Sie schwanger sind. Sei es nun ob der Verdacht einer Verhütungspanne besteht oder ob Sie sich wünschen, dass Ihr lang ersehnter Kinderwunsch endlich in Erfüllung geht. Doch wie funktioniert so ein Schwangerschaftstest überhaupt? Und welche Arten gibt es?

Symptome als Früherkennung

Es gibt einige Symptome, die auf eine Schwangerschaft schließen lassen. Das wohl sicherste ist das Ausbleiben der Periode. Doch gibt es noch andere Anzeichen wie das Spannen der Brüste oder oftmals auch morgendliche Übelkeit. In der ersten Phase der Schwangerschaft sind viele Frauen auch oft grundlos gereizt und sehr emotional. Doch Vorsicht, all diese Symptome kann sich der Körper auch „einbilden“, wenn Sie zum Beispiel panische Angst verspüren, schwanger zu sein. Gewissheit gibt nur ein Schwangerschaftstest.

Urintest

Der Urintest ist der gängigste Schwangerschaftstest, ihn bekommt man in der Apotheke oder im Drogeriemarkt auch schon für wenig Geld. Dieser Test ist er nach 14 Tagen aussagekräftig, da er das Hormon HCG nachweist, das nur von Schwangeren gebildet wird. Dazu muss das HCG-Hormon aber erst mal über die Niere in den Blutkreislauf und in den Urin gelangen, deswegen die Wartezeit von 14 Tagen, vorher ist es noch nicht nachweisbar. Damit der Schwangerschaftstest positiv ausfällt, muss eine bestimmte Menge an HCG im Urin sein, das ist jedoch in den ersten Tagen der Schwangerschaft oftmals noch nicht der Fall, sondern es befindet sich noch zu wenig des Hormons im Urin. Aus diesem Grund sollte man bei einem negativen Ergebnis, den Test nach einigen Tagen nochmals wiederholen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Schwangerschaftstest beim Frauenarzt

Der Schwangerschaftstest beim Frauenarzt weist auch das Hormon HCG nach, allerdings nicht im Urin, sondern im Blut. Aus diesem Grund ist dieser Schwangerschaftstest auch schon nach 9 Tagen durchführbar und auch aussagekräftiger. Eine gynäkologische Untersuchung bei einem positiven Ergebnis sollte an den Schwangerschaftstest anschließen, damit der Frauenarzt per Ultraschall den Ort der Schwangerschaft feststellen kann und damit eine Eileiterschwangerschaft ausschließen kann.

Ab wann ist ein Schwangerschaftstest eindeutig?

Einen Urinschwangerschaftstest sollte man erst nach 14 Tagen machen, allerdings kommt es dann immer noch aus oben genannten Gründen zu häufigen negativen Falschergebnissen. Deswegen sollte ein solcher Schwangerschaftstest immer nach ein paar Tagen wiederholt werden. Den Schwangerschaftstest beim Frauenarzt, bei dem Blut entnommen wird, kann man dagegen bereits schon nach 9 Tagen machen lassen. Dieser Test ist auch zu fast 100% vertrauenswürdig. Sogenannte Frühtest, wie sie einige Hersteller anbieten, sollte man mit Vorsicht genießen. Sie versprechen zwar schon ein Ergebnis nach nur 6 Tagen, aber die Quote der falschen Ergebnisse ist sehr hoch. Allgemein sollte man auf einen positiven Urinschwangerschaftstest immer den Frauenarzt aufsuchen und dort einen Bluttest machen lassen, um ganz sicher zu sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*