Schwerhörigkeit: Tipps für Gespräche

Schwerhöriger Mann
© ArTo – Fotolia.com

Schwerhörigkeit ist nicht nur ein Problem im Alter, sondern auch immer mehr junge Menschen haben Hörprobleme. Jedoch ist dieses Thema oft ein Tabu in unserer Gesellschaft und das absolut ohne Grund, denn Schwerhörigkeit ist eine Krankheit. Oftmals gestalten sich Gespräche mit einem Schwerhörigen schwierig, deswegen geben wir Ihnen Tipps, wie die Dialoge einfacher zu führen sind.

Tipps 1 – 3 für Schwerhörige

Die absolute Königsregel lautet: Verheimlichen Sie Ihre Schwerhörigkeit nicht, denn dann weiß Ihr Gegenüber, dass es deutlicher sprechen muss und so sind bereits die ersten Hürden aus dem Weg geschafft. Bitten Sie außerdem Ihren Gesprächspartner, deutlicher zu sprechen, falls Sie ihn nicht verstehen. Wichtig: Deutlichkeit hat nichts mit Lautstärke zu tun, denn viele Menschen, die versuchen laut zu sprechen, reden dadurch sogar noch undeutlicher. Außerdem sollte Ihr Gesprächspartner bemüht sein, Ihnen sein Gesicht zuzuwenden, damit Sie ihm von den Lippen ablesen können, was eine Verständigung enorm erleichtert. Wenn er dies nicht macht, dann bitten Sie ihn ruhig darum, vielleicht weiß er es auch gar nicht oder schaut unbewusst in eine andere Richtung.

Tipps 4 – 6 für Schwerhörige

Sollten Sie einen Satz nicht verstanden haben, dann täuschen Sie nicht vor, ihn verstanden zu haben, sondern bitten Sie Ihr Gegenüber das Gesagte zu wiederholen, damit vermeiden Sie Missverständnisse. Scheuen Sie nicht den Kontakt zur Außenwelt, sondern bleiben Sie trotz Ihres Handicaps in Ihrem Freundeskreis. Fordern Sie ruhig auch einmal Verständnis für Ihre Schwerhörigkeit ein, denn das ist nichts, wofür Sie sich schämen müssten.

Tipps 1 und 2 für Gesprächspartner

Wenn Sie ein Gespräch mit einem Schwerhörigen führen, sollten Sie auf einige Dinge achten, damit der Dialog reibungslos verlaufen kann, denn dieser fordert ein hohes Maß an Konzentration von Ihrem Gegenüber. Zunächst sollten Sie genügend Geduld beweisen, es ist für einen Schwerhörigen äußerst schwierig einem Gespräch zu folgen. Außerdem sollten Sie ruhig und deutlich sprechen, wobei Sie nicht schreien sollten.

Tipps 3 und 4 für Gesprächspartner

Wenden Sie Ihrem Gegenüber stets das Gesicht zu, damit der Schwerhörige von Ihren Lippen ablesen kann, das erleichtert es ihm, Sie zu verstehen. Außerdem sollten Sie auf einen Kaufgummi oder ein Bonbon im Mund verzichten, denn das macht Ihre Aussprache undeutlich und schwer zu verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*