Stretching: mit Dehnen die Beweglichkeit trainieren

Stretching: den meisten ist das konzentrierte Dehnen wohl nur als Teil eines Sportprogramms bekannt. Denn vor, sowie nach dem Joggen, Tanzen oder Schwimmen müssen die Muskeln gut aufgewärmt und gestreckt werden, damit es zu keinen Verletzungen kommt. Stretching kann jedoch auch schon zum eigentlichen Fitnessprogramm werden, denn das gezielte Dehnen der Muskeln sorgt für eine bessere Haltung, mehr Flexibilität und strafft den Körper.

Regelmäßiges Stretching sorgt für Flexibilität und eine bessere Haltung
Regelmäßiges Stretching sorgt für Flexibilität und eine bessere Haltung

 

Stretching für Anfänger: mit Dehnen zu mehr Beweglichkeit

Um mit dem Stretching anzufangen brauchen Sie keine teure Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio zu beantragen und müssen auch nicht Ihren Zeitplan komplett umschmeißen. Um mit der Zeit flexibler zu werden, reicht schon wenige Minuten konzentriertes Dehnen täglich aus. Am Anfang Ihrer Dehnversuche werden Sie mit Sicherheit merken, dass ein Spagat noch in weiter Ferne liegt. Durch falsche Belastung, viel Sitzen und zu wenig Bewegung werden viele Menschen von Rückenproblemen und Co geplagt und die Beweglichkeit lässt immer weiter nach. Durch gezieltes Stretching, das nicht nur die Muskeln, sondern auch die Sehnen und das Bindegewebe dehnt und stärkt werden die Muskeln gelockert und Verspannungen können gelöst . Um gleichzeitig die Muskeln zu stärken und aufzubauen kann das Stretching mit Pilates-Training verbunden werden. Bei dem systematischen Ganzkörpertraining kommt es besonders auf Flexibilität an und mit einer Zentrierung auf die Körpermitte und deren Stärkung wird die Haltung verbessert und der Rücken entlastet.

 

 

Stretching für Vielsitzer: Nacken und Rücken

Nach 9 Stunden Dauersitzen im Büro darf man sich nicht wundern, wenn der Nacken sich verhärtet, und die Schultern wehtun. Besonders der Rücken ist ein Bereich, den wir oft schändlich behandeln und der nach langjähriger Fehlbelastung für chronischen Verspannungen und Schmerzen sorgen kann. Dabei können Sie mit ein bisschen Zeit auch ganz einfach immer mal wieder zwischendurch Dehnen und so die Muskeln auch an einem stressigen Bürotag entspannen. Sofortige Entspannung bringt zum Beispiel das gleichmäßige Rotieren der Schultern. Eine weitere gute Übung können Sie ausführen wenn Sie  mit der rechten, respektive linken Hand über den Kopf zum gegenüberliegenden Ohr zu greifen und dann sanft ziehen. Dadurch wird der Hals, bis hin zum Unterarm, gedehnt. Bei Schmerzen oder Unsicherheit mit der richtigen Ausführung sollten Sie sich an Profis, wie Physiotherapeuten,  wenden. Diese können, besonders bei chronischen Beschwerden,  auch ein gutes Trainingsprogramm, das besonders auf die Dehnung der Muskeln abzielt, für Sie zusammenstellen. Gezielte Dehnübungen für den Rücken bietet auch der Rückencoach bei focus.de.

 

 

Ein gutes Ganzkörper-Stretching bietet auch Cassey von blogilates.com an. Einfach jeden Tag 10 Minuten Zeit nehmen und dank Stretching eine bessre Haltung und mehr Flexibilität erlangen:

 

 

Bild: Buida Nikita Yourievich /shutterstock.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*