Liebeskummer und Rückschläge: Ursachen für Depressionen

depressive frau im regenJeder Mensch erlebt in seinem Leben Höhen und Tiefen, wo bei letztere je nach Art und Ursache auch zum Krankheitsbild der Depression führen können. Fast jeder Dritte hat einmal im Leben eine Phase der depressiven Niedergeschlagenheit, wobei eher weibliche Patienten betroffen sind.

Als Ursache für diese seelischen Tiefpunkte gelten neben vererbten Anlagen vor allem extreme Stresssituationen oder kritische Lebensereignisse. Das kann bspw. ein Trauerfall sein, der Verlust des Arbeitsplatzes, ein Umzug, Alkoholmissbrauch, eine ernsthafte Erkrankung oder eben eine nervenaufreibende Trennung mit dem Verlust der damit einhergehenden sozialen Beziehungen.

Wie lange dauern Depressionen an?

Nicht jede Depression ist gleich schwer. Man unterscheidet zwischen einmaligen Depressionen, die nicht länger als 2 Wochen anhalten oder einer wiederkehrenden Episode, wenn die Depression nochmals auftritt. Depressionen in milderen Ausprägungen können unter anderem auch Jahre anhalten. Statistiken zeigen jedoch, dass die häufigste Form der Depression nicht länger als vier Monate anhält und die Betroffenen danach wieder völlig gesund sind.

Gerade nach einer Trennung oder Scheidung fallen viele in ein Loch und sehen die Welt nur noch in Grautönen. Anzeichen einer Depression sind vor allem die gedrückte Stimmung, die Antriebslosigkeit, die Verzweiflung und die Hoffnungslosigkeit. Der Kontakt zu Freunden oder zur Familie wird immer spärlicher.

Man grenzt sich selbst aus. Betroffene können sich nicht vorstellen, dass sich das Leben jemals wieder ändert und sie wieder fröhlich sein und lachen können. Meist kommen körperliche Symptome hinzu. Schlaflosigkeit, quälende Müdigkeit, Verdauungsprobleme und Appetitlosigkeit verschlimmern den Eindruck der Depression. Oft dienen Alkohol oder andere Suchtmitteln als scheinbar kurzfristige Lösung. Allerdings verstärken sich dadurch die Probleme nur noch.

Was kann man gegen Depressionen tun?

Eine große Hilfe ist ein soziales Netzwerk, bspw. Freunde und Familie, die dem Betroffenen Halt geben und ihm mit Rat und Tat und vor allem einem offenen Ohr zur Seite stehen. Viel Bewegung an der frischen Luft lindert die Symptome zusätzlich, der Kopf wird frei und der Stress wird vom Körper besser abgebaut. Besonders geeignet sind Sportarten wie Joggen, Radfahren, Walken oder Schwimmen.

Bei länger anhaltenden Depressionen sollte ein erfahrener Therapeut hinzugezogen werden. Durch professionelle Hilfe werden negative Gedanken sowie die Depressionsauslöser analysiert und durch einen positiven Blick auf das Leben ersetzt. Medikamente können unterstützend eingesetzt werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass Depressionen gut behandelt werden können und die Wahrscheinlichkeit, wieder ganz gesund zu werden, sehr groß ist. Eine Depression kann man zudem auch als Aufforderung verstehen, ganz neue Möglichkeiten zu verwirklichen, sich zu entfalten und das Leben neu zu genießen.

Bild: © James Peragine – Fotolia.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*