Abschminken – so geht’s richtig

Frau, die sich abschminkt
© PeJo – Fotolia.com

Wenn man nach einer durchzechten Nacht nach Hause kommt, verzichtet man viel zu gern einmal auf das lästige Abschminken. Das Bett wartet doch schon so verheißungsvoll und eigentlich will man nichts mehr außer sich unter die Bettdecke kuscheln und zu schlafen. Doch das ist ein großer Fehler, denn wer sich schminkt, sollte sich unbedingt hinterher auch wieder abschminken, denn Kosmetikreste sind alles andere als gesund für unsere Haut.

Verstopfung der Poren

Viel schlimmer als die lästigen Flecken auf den Kopfkissen, wenn man sich vergisst abzuschminken, sind die Folgen für unsere Haut: Es bildet sich ein Gemisch aus Schminkresten, abgestorbenen Hautzellen, Talg und Schweiß. Dieses Gemisch bildet eine regelrechte Isolierschicht auf unserer Haut, die dann die Poren verstopft. Unsere Haut bekommt keine frische Luft mehr, außerdem vermehren sich Bakterien jetzt ungehemmt und Pickel können sich bilden.

Abschminken der Augen

Beginnen sollte man mit der Reinigung der Augen, denn diese sind meistens am stärksten geschminkt. Dafür empfiehlt sich ein spezieller Augen-Make-Up-Entferner, denn Wimpertusche, Kajal, Lidschatten und Co sind meistens sehr hartnäckig. Geben Sie den Entferner auf ein Wattepad, dieses benutzen Sie dann zunächst, um den Lidschatten zu entfernen. Wischen Sie dafür sorgfältig vom äußeren Augenrand zum Inneren. Mit einem neuen Pad rücken Sie dann der Wimpertusche zu Leibe, indem Sie die Augen schließen und langsam in Wuchsrichtung darüber fahren, dieses wiederholen Sie öfter. Auf keinen Fall sollten Sie anfangen zu rubbeln, sonst könnten die Wimpern abbrechen.

Abschminken der Lippen und Haut

Wird der Lippenstift oder Lipgloss nicht richtig entfernt, dann kann dies zu trockenen und spröden Lippen führen. Wieder benutzt man ein Wattepad mit Make-Up-Entferner, diesmal wischt man vom äußeren Lippenrand zur Mundmitte. Danach ist es ratsam einen Lippenbalsam oder einfache Hautcreme aufzutragen. Die Haut reinigen Sie am besten mit einem Reinigungsöl, das im besten Fall auf Ihren Hauttyp abgestimmt worden ist. Das Reinigungsöl sollten Sie großflächig mit einem Pad auf Ihrer Haut in kreisenden Bewegungen auftragen und danach mit lauwarmen Wasser abspülen. Auch hier empfiehlt sich als Nachbehandlung eine Gesichtscreme, um die Haut zu pflegen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*