Medikamente können zu Mangelerscheinungen führen

verschiedene Medikamente
© seen – Fotolia.com

Dass Medikamente oftmals eine Menge Nebenwirkungen haben ist allgemein bekannt, doch dass sie uns auch Mikronährstoffe entziehen und wir dann unter Mangelerscheinungen leiden könnten, wird meistens verschwiegen.

Langzeiteinnahme

Vor allem Patienten, die regelmäßig und über längere Zeiträume Medikamente einnehmen müssen, kann dies betreffen. Denn die Medikamente bewirken, dass wir einige Nährstoffe und Vitamine nicht mehr richtig verwerten können. Dafür sind vor allem Magenmittel, Blutfettsenker, aber auch die Pille bekannt.

Verbreitung

Deutschland ist hierbei Spitzenreiter, denn rund 20% der Bevölkerung nehmen täglich mindestens ein Medikament zu sich. Doch wirklich kritisch wird es bei älteren Leuten, denn im hohen Alter nehmen Patienten oftmals vier verschiedene Medikamente an einem Tag. Diese blockieren sich dann oft gegenseitig oder haben ganz andere Folgen als sie eigentlich hätten haben sollen. Da ältere Menschen sich sowieso meist nicht mehr richtig und ausgewogen ernähren, ist es bei ihnen noch schlimmer, wenn sie die Vitamine und Nährstoffe nicht mehr aufnehmen können. Oftmals komme es dann zu gravierenden Mangelerscheinungen.

Sonderrationen

Aus diesem Grund ist es nicht nur für ältere Damen und Herren wichtig, sich bei Medikamenteneinnahme ausgewogener zu ernähren und auch ab und zu einmal eine Sonderration bestimmter Stoffe einzuplanen. Wichtig sind in dieser Zeit vor allem Vollkorn, Fisch und Gemüse. Außerdem ist es sinnvoll, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, wenn Sie merken, dass Sie sich nicht mehr ganz fit fühlen, denn dies könnte der erste Hinweis auf eine Mangelerscheinung sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*