Aqua-Jogging: viel effektiver als normales Joggen

aqua-jogging
© Patrizia Tilly – Fotolia.com

Zugegeben, der Aqua-Jogging-Gürtel ist kein sehr ästhetische Anblick, aber trotzdem sieht man ihn immer mehr in Deutschlands Schwimmhallen, denn Aqua-Jogging entwickelt sich zu einem neuen Trend.

Gesünder als herkömmliches Joggen

Aqua-Jogging schont unsere Gelenke, da durch die Wasserdichte unser Körper nur rund 20% seines Eigengewichts tragen muss. Der Aqua-Jogging-Gürtel gibt dazu außerdem noch zusätzlichen Auftrieb. Zudem entlastet es neben den Gelenken auch unsere Bänder und unsere Knochen, deswegen ist es gerade für ältere oder übergewichtige Menschen gut geeignet. Das Wasser übt auf unsere Blutgefäße einen erhöhten Druck aus, was dazu führt, dass mehr Blut zum Herzen strömt und es weniger pumpen muss, es kann also durch weniger Aufwand, unserem Körper besser mit Sauerstoff versorgen als an Land. Der Wasserwiderstand sorgt für einen erhöhten Trainingseffekt an unseren Muskeln, was das Aqua-Jogging dem normalen Joggen gegenüber effektiver macht, denn in einer halben Stunde Aqua-Jogging verbrennt man rund 100 Kalorien mehr als wenn man nur an Land joggen würde.

Geschichte

Ursprünglich kommt Aqua-Jogging aus den USA, wo es zunächst nach Operationen zur REHA eingesetzt wurde. Nachdem damit sehr gute Erfolge erzielt worden waren, fing man auch an, es in Fitnessprogramme für übergewichtige Personen aufzunehmen, da man schon bald die gelenkschonende Eigenschaft des Aqua-Joggings erkannte. Auch bei uns wird Aqua-Jogging inzwischen nicht nur mehr im REHA-Bereich sondern, immer mehr auch in Schwimmbädern angeboten, da der gesunde Sport eine wachsende Anhängerschaft aufweist.

Technik

Die Technik des Aqua-Joggings ist relativ schnell und leicht zu lernen. Man führt Lauf- oder Gehbewegungen unter Wasser aus, wobei der Gürtel immer dafür sorgt, dass der Kopf über Wasser bleibt. Häufig werden auch noch Fuß- oder Armmanschetten verwendet, um die Trainingsintensität noch zu steigern. Das Training sollte im besten Fall im hohen Wasser stattfinden, da die Füße den Boden nicht berühren sollten. Wichtig beim Aqua-Jogging ist eine aufrechte Körperhaltung, man sollte weder in Vor- noch in Rücklage kommen, damit das Training auch Erfolg zeigt. Diese Haltung erreicht man, indem man seine Bauchmuskulatur fest anspannt, während man die Arme im 90° Winkel anwinkelt ohne mit ihnen zu paddeln. Für die Schrittfolge gibt es mehrere Techniken, die sie am besten in einem zweistündigen Kurz in ihrem Schwimmbad lernen können, denn so schleichen sich auch keine Fehler bei der Durchführung aus.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*