Gefährliche Pillen

verschiedene Pillen
© Sebastian Kaulitzki – Fotolia.com

Dieses Thema bleibt immer aktuell, wird jedoch häufig verharmlost. Gut, dass der NDR in einem Artikel kritisch zu den s.g. „Fitness-Pillen“ Stellung nimmt und über die Schattenseiten aufklärt. Dies nehmen wir uns zu Herzen und berichten auch ein weiteres Mal über die Gefährlichkeit solcher Substanzen

Erschreckende Zahlen

Es gibt in jedem Bereich schwarze Schafe, doch erscheint es schon erschreckend, wenn man bedenkt, dass in rund 10% der angeblich harmlosen Nahrungsergänzungsmittel illegale Dopingmittel enthalten sind. Darunter befinden sich Anabolika und Stimulanzien. Besondere Vorsicht ist bei Produkten aus dem Internet geboten, denn diese zeigten in ihrer Inhaltsliste oftmals verbotene Inhaltsstoffe.

Gefährliche Substanzen

Anabolika lehnen sich an das männliche Geschlechtshormon Testosteron an und haben mitunter sehr gefährliche Nebenwirkungen. Anabolika nehmen viele Sportler ein, da es Eiweiß und Muskeln aufbaut. Zudem erhöht sich durch die Einnahme auch die Leistungsfähigkeit. Anabolika ist bereits seit Jahren in der ganzen Welt illegal, jedoch gehört es trotzdem zu den am meisten eingenommen Dopingsubstanzen. Die Folgen sind oftmals dramatisch: Sie lösen nicht nur Herz-Kreislauf-Probleme aus, sondern führen auch zu Schädigungen an der Leber. Zusätzliche Nebenwirkungen bei Männern sind Haarausfall, Akne, Schrumpfen der Hoden und Störungen des Wachstums bei Jugendlichen. Stimulanzien wirken gegen die Müdigkeit. Sie fallen auch unter die Rubrik illegale Dopingmittel und das nicht ohne Grund, denn durch die Einnahme erhöht sich zum Einen das Herzinfarktrisiko und zum Anderen kann es zu einem Kreislaufversagen, Herzklopfen und Schlafproblemen kommen. Wer also seinem Körper etwas gutes tun möchte, sollte lieber auf diese Fitness-Pillen verzichten, doch leider halten sich diese weiterhin in den Fitnessstudios.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*