Krank in den Flieger?

Flugzeug
© Eray – Fotolia.com

Die Zahl der Flugreisen steigt kontinuierlich an. In diesem Jahr verreisen rund 35,7% der Urlauber per Flugzeug. Doch wie leicht fängt man sich kurz vor dem Urlaub noch eine Erkältung oder sonstige Krankheit ein. Nimmt man dies zu schnell auf die leichte Schulter, grade zum Beispiel in Anbetracht einer lockenden Finca auf Mallorca? Darf man dann überhaupt noch fliegen?

Flug mit leichten Schnupfen

Ein normaler Schnupfen sollte eigentlich kein Problem auf dem Flug darstellen, wenn man vorher und während des Fluges immer Nasentropfen- bzw. –spray dabeihat, damit die Schleimhäute abschwellen können. Der Druckausgleich ist dann für uns etwas schwieriger zu bewerkstelligen, deshalb sollte immer ein Kaugummi griffbereit sein, der hilft nämlich bei Druck auf den Ohren. Auch ein herzhaftes Gähnen kann Abhilfe schaffen. Aber wenn das alles nichts nützt, gibt es noch eine weitere Methode: Halten Sie sich die Nase zu, blasen Sie die Backen auf und drücken Sie die Luft in die Ohren.

Vorsicht bei Nebenhöhlenentzündung

Riskant kann der Flug bei einer richtigen Nebenhöhlenentzündung werden, denn dann sind die Schleimhäute unter Umständen so stark angeschwollen, dass sich die Ohrtrompete nicht öffnen kann, die für den Druckausgleich zuständig ist. Es kann ein so starker Druck auf den Ohren entstehen, dass Sie große Schmerzen leiden müssen. Folgen können außerdem Kopfweh und ein eingeschränktes Hörermögen sein. In besonders schweren Fällen kann es auch zu einer Blutung im Mittelohr kommen. Langzeitschäden könnten bei einem Flug mit einer Nebenhöhlenentzündung auch entstehen, deswegen sollten Sie mit dieser Krankheit den Flieger besser meiden. Dasselbe gilt für Mittelohrentzündungen, da diese auch den Druckausgleich erschweren.

Bronchitis und Husten

Bronchitis und Husten sind dagegen weniger problematisch. Die trockene Luft am Flugzeug kann allerdings zu Hustenanfällen führen, deswegen sollten Sie darauf achten, auch während des Fluges genügend zu trinken und die Schleimhäute mit Feuchtigkeit zu versorgen. Halstabletten sollten in Ihrem Handgepäck in diesem Fall auch nicht fehlen, denn diese können bei einem starken Hustenanfall Linderung verschaffen.

Zahnbehandlungen vor dem Fliegen

Wenn Sie gerade einen größeren Zahneingriff hinter sich hatten, sollten Sie auf den Flug lieber verzichten. Beim Ziehen von Weißheitszähnen, Wurzelbehandlungen, Implantaten und dem Ziehen anderer Zähne kann es sonst zu Blutungen, Infektionen und immensen Schmerzen kommen. Zwischen dem Eingriff und der Flugreise sollten aus diesem Grund 3 – 4 Wochen liegen. Bei einer Zahnfüllung sollten 48 Stunden vergehen, da sich sonst eventuell das Gas im Hohlraum ausdehnen könnte.

Magen-Darm-Probleme

Gerade auf der Rückreise haben viele Urlauber mit Magen-Darm-Problemen zu kämpfen, sei es wegen ungewohnten Lebensmitteln, einer Infektion, einer Reisekrankheit oder aufgrund der ungenügenden Hygiene im Urlaubsland. Grundsätzlich spricht nichts gegen einen Flug mit Magen-Darm-Problemen, seien Sie sich aber bewusst, dass der veränderte Druck Ihre Probleme noch verstärken kann. Gerade Blähungen werden begünstigt, deswegen sollten Sie vor dem Flug lieber auf Hülsenfrüchte, kohlensäurehaltige Getränke, Salat und Gemüse verzichten. Bei schlimmen Durchfall können Sie sich mit Kapseln mit dem Wirkstoff Loperamid helfen. Das Übelkeitsgefühl vertreiben Ingwer-Präparate oder Medikamente mit dem Wirkstoff Dimenhydrinat, die Sie vor und bei Bedarf noch während des Fliegens einnehmen.

Thrombosegefahr

Das lange Sitzen im Flieger und die eingeschränkte Beweglichkeit erhöhen die Thrombosegefahr. Besonders gefährdet sind Raucher und Übergewichtige, sowie Frauen, die die Antibabypille nehmen oder Menschen, die Krampfadern haben. Auch ältere Leute haben hier ein erhöhtes Risiko. Das ist aber kein Grund, auf den Flug zu verzichten. Sie sollten allerdings möglichst oft aufstehen und sich ein paar Schritte bewegen. Das Tragen von Kompressionsstrümpfen erhöht die Fließgeschwindigkeit des Blutes und beugt so einer Thrombose vor. Außerdem sollten Sie darauf achten, genügend zu trinken, dabei aber auf Alkohol verzichten.

Allgemeine Informationen

Generell sollten Sie sich, wenn Sie sich krank fühlen, mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen und diesen um Rat fragen, da er Ihnen am besten Auskunft darüber geben kann, ob Sie flugtauglich sind oder nicht. Wenn Sie sich besonders schlecht fühlen, dann überlegen Sie sich genau, ob Sie wirklich mitfliegen wollen, denn sind Sie erst in der Luft, können Sie nicht mehr zurück. Sollten Sie akute Schwierigkeiten während des Fliegens bemerken, dann sprechen Sie die Flugbegleiter darauf an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*