Passionsblume: Arzneipflanze des Jahres 2011

Passionsblume

2010 wurde der Efeu zur Arzneipflanze des Jahres ernannt, dieses Jahr übernimmt die Passionsblume seinen Platz. Diese hat eine beruhigende und angstlösende Wirkung. Gewählt werden die Arzneipflanzen des Jahres jährlich vom „Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzen” an der Universität Würzburg.

Geschichte der Passionsblume

Die Passionsblume stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika. Ihre Wirkstoffe machte man sich zunächst in Nordamerika zu Nutze, wo diese spezielle Blume seit dem Ende des 19. Jahrhunderts zur Behandlung von Schlafstörungen und Angstzuständen eingesetzt wurde. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts gilt sie auch in Europa als Arzneidroge. Ingesamt gibt es 400 Arten der Passionsblume, die bekannteste ist wohl Passiflora edulis, die dank ihrer Frucht, der Maracuja berühmt wurde.

Arzneipflanze Passionsblume

Das Kraut der Passionsblume hat eine angstlösende und beruhigende Wirkung. Zusätzlich kann es bei nervösen Magen-Darm-Problemen und Schlafstörungen Anwendung finden. Der Vorteil der Passionsblume gegenüber chemischen Präparaten ist, dass sie, anders als viele Psychopharmaka keine muskelentspannende Wirkung hat, die den Alltag der Person beeinträchtigen könnte.

Anwendunghttps://www.fitfacts.de/wp-admin/post-new.php#XS

Das Kraut der Passionsblume kann entweder in Kombination mit anderen pflanzlichen Beruhigungsmittel wie beispielsweise Baldrian oder Hopfen erworben und angewandt werden oder separat als Monopräparat wirken. Ein Tee kann man zur Beruhigung auch selbst brauen. Dazu nimmt man einen Teelöffel Passionsblumenkraut und übergießt diesen mit kochendem Wasser. Die Tasse lassen Sie 5 Minuten lang ziehen, bevor Sie das Kraut absieben. Nun kann der Tee getrunken werden.

Bildquelle:  © matttilda – Fotolia

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*