Schattenboxen oder Tai Chi Chuan

Chinesisches Mädchen übt Tai Chi im Park © theogott - Fotolia.com

Schattenboxen stammt ursprünglich aus China und ist über 5000 Jahre alt. Weltweit gibt es mehrere Millionen Anhänger dieser ruhigen Kampfkunst. In China ist Schattenboxen ein regelrechter Volksport und morgens trifft man mehrere Tausende Einwohner in den Stadtparks, die ihre Tai Chi Übungen trainieren. Doch auch für unsere Gesundheit ist diese Kampfart sehr positiv.

Im Einklang mit sich selbst

Tai Chi will ganzheitlich wirken, das heißt es will sowohl die Gesundheit und die Erholung des Körper, als auch die des Geistes wiederherstellen. Ursprünglich war das Schattenboxen eine Selbstverteidigungsmethode, doch mit den Jahren entwickelte es sich immer mehr zu einer grazilen Sportart. Für die Schattenboxer kommt ihre Kraft für die Übungen nicht auch ihren Muskeln, sondern sie machen das Qi, die positive Lebensenergie dafür verantwortlich. Auch Ziel des Tai Chi ist es, die Muskeln zu entspannen, eine höhere Beweglichkeit der Gelenke zu bekommen und das Qi gleichmäßig strömen zu lassen, denn ist dieser Fluss gestört, dann gerät der Körper aus dem Gleichgewicht und wird krank.

10 Grundregeln

Die nachfolgenden 10 Grundprinzipen treffen auf jeden Stil zu, doch in den verschiedenen Stilen kommen oft noch weitere hinzu. Zunächst sollte man darauf achten, den Kopf aufzurichten ohne ihn zu verspannen, die Brust zurückzuhalten und einen geraden Rücken zu halten. Weiter Prinzipien sind: die Taille und das Kreuz entspannt zu halten, das Gewicht gleichmäßig zu verteilen und die Schultern und Ellenbogen locker hinunterbaumeln zu lassen. Daneben ist es noch wichtig, sich auf das Qi zu konzentrieren und es statt der reinen Muskelkraft anzuwenden. Man sollte sich darauf konzentrieren, sich von oben nach unten zu koordinieren und die Harmonie zwischen Innen und Außen herzustellen. Zuletzt sollte man sich noch darauf konzentrieren, fließende Bewegungen zu machen und dabei ruhig zu bleiben.

Am besten lässt man sich anfangs von einem Meister im Schattenboxen unterrichten, um Fehler in der Körperhaltung oder in der Meditation zu vermeiden. Oft wird Tai Chi auch begleitend zu medizinischen Therapien empfohlen.
Foto:© theogott – Fotolia.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*