Fettleibigkeit – weltweite Volkskrankheit

fettleibiger Mann wiegt sich
© Dave – Fotolia.com

So manch einer spricht in Bezug auf Fettleibigkeit schon von einer weltweiten Epidemie. In den Mitgliedsstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung  ist im Schnitt jeder zweite Bewohner übergewichtig. Auch Deutschland bildet hier keine Ausnahme: Aktuelle Zahlen zeigen, dass 60% der Männer und 45% der Frauen in Deutschland Übergewicht haben, während jeder Sechste als fettleibig gilt.

Gründe

Noch 1980 sah es ganz anders aus, damals galten nur rund 10% der Bevölkerung als fettleibig. Die Gründe für die neuen alarmierenden Zahlen werden in einer falschen Ernährung, zu wenig Bewegung und Stress gesehen. Anstatt zu geregelten Zeiten etwas Selbstgekochtes zu sich zu nehmen, wird unterwegs „nur schnell“ eine Leberkäsesemmel, ein Burger oder eine Currywurst verspeist. Mit diesen kleinen Gerichten, die in den meisten Fällen nicht einmal satt machen, hat man dann schon seinen täglichen Kalorienbedarf überschritten. Cola, Bier und Säfte bringt dann ein übriges. Das Auto wird außerdem statt dem Fahrrad oder den eigenen Füßen verwendet, der Lift den Treppen vorgezogen. Dabei ist es kein Wunder, wenn sich schnell ein paar Kilo zuviel ansammeln.

Kinder auch betroffen

Besonders alarmierend jedoch ist, dass bereits jedes drittes Kind in den Mitgliedstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Übergewicht hat. Den Kindern wird nicht mehr vermittelt, was es heißt sich gesund zu ernähren. Computerspiele und Fernsehen ersetzten bereits in jungen Jahren das Toben an der frischen Luft. Hier müssen die Eltern gegensteuern, da dies aber in den meisten Fällen nicht geschieht, gibt es schon einige Schulen, die sich vermehrt mit diesem schwierigen Thema befassen.

Risiken

Wer unter Fettleibigkeit leidet, fühlt sich oftmals nicht nur unwohl, sondern muss sich mit ernstzunehmenden Risiken auseinandersetzen. Die Lebensdauer verkürzt sich um etwa 8 – 10 Jahre und die Risiken für Diabetes und Herzkreislauferkrankungen steigen enorm. Zusätzlich erkranken häufiger fettleibige Menschen an Krebs als Normalgewichtige. Die Weltgesundheitsorganisation legte fest, dass Menschen mit einem BMI über 25 als übergewichtig gelten und diejenigen mit einem BMI über 30 dann als fettleibig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*