Hitze: Kinder nicht im Auto lassen

Junge schläft in einem Auto
© Konstantin Sutyagin – Fotolia.com

Bei der Hitze in diesem Sommer können Kinder in einem parkenden Auto sehr schnell überhitzen, deswegen sollten Eltern immer darauf achten, Ihren Nachwuchs mitnehmen zu können oder zuhause bei einem Babysitter lassen zu können.

Bis zu 70 Grad

Selbst bei geöffneten Fenster steigen die Temperaturen in einem parkenden Auto schnell auf bis zu 70 Grad und mehr. Beim Einsteigen sollten Sie außerdem darauf achten, dass der Kindersitz und die Gurte nicht zu heiß sind, sonst kann sich Ihr Kind verbrennen. Beim Aussteigen sollten Sie alle Türen gewissenhaft abschließen, damit kein Kind mehr hineinklettern kann, es besteht sonst Lebensgefahr! Dasselbe gilt im übrigen für Hunde, auch diese sollten Sie nicht in einem parkenden Auto einsperren.

Grund

Bis zu Pubertät schwitzen Kinder weniger als erwachsene Menschen, deswegen können sie weniger Wärme abgeben, weil weniger Schweiß verdunstet und sie so kühlt. Allerdings erzeugen Kinder mehr Stoffwechselwärme als Erwachsene. Dies bedeutet, dass sie schneller erhitzen, aber langsamer abkühlen. Bei sehr heißen Temperaturen, hoher Luftfeuchtigkeit, wenig Luftbewegung und übermäßiger Anstrengung sind Kinder deswegen nicht mehr in der Lage ihre Körpertemperatur selbst genügend zu senken. Ulrich Fegeler, Sprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte in Köln, betont deswegen, dass Kinder sich ab 27 Grad Celsius nicht mehr anstrengen sollen, da sonst Hitzekrämpfe, Hitzeerschöpfungen oder sogar ein Hitzeschlag die Folge sein können. Momentan quält uns der Sommer, doch bald kommt der Winter und es kommen andere Probleme auf uns zu. Denn dann müssen wieder die Winterreifen aufgezogen werden und eventuell wechselt der eine oder andere seine Autoversicherung. Aber bis dahin dauert es noch mindestens 3 Monate…solange sollte jedoch der Sommer genoßen werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*