Schnuller: Auf kiefergerechte Form achten

pinker Schnuller
© Claudio Baldini – Fotolia.com

Kein Baby ohne Schnuller – Babys lieben in der Regel ihren Schnuller über alles. Er beruhigt sie, indem er den angeborenen Saugreflex des Neugeborenen auslöst. Allerdings sollte man bei der Wahl des Schnullers auf eine kiefergerechte Form achten, damit keine Gebissfehlstellungen die Folge sind.

Kirschsauger

Nicht geeignet sind Schnuller mit rundem Saugstück, allgemein als Kirschsauger bekannt, da sie die Zunge des Babys nach unten und hinten wegdrücken. Dies kann dramatische Folgen haben. Zum einen ist es möglich, dass dadurch Entwicklungsstörungen am Gaumen und den Kiefern auftreten und zum anderen könnte das Kind später Probleme bei der Sprachentwicklung haben.

Kiefergerechter Schnuller

Ein flacher und weicher Schnuller dagegen ist der Kiefernform nachempfunden und lässt der Zunge des Babys genügend Platz nach oben. Wichtig bei der Schnullerwahl ist auch das Verbindungsstück zwischen Saugteil und Plastikschild. Dieses sollte möglichst dünn sein, denn so ist gewährleistet, dass das Baby seine Lippen schließen und sich das Gebiss richtig entwickeln kann. Das Schild des Schnuller sollte allerdings relativ groß sein, damit der ganze Schnuller nicht in den Mund des Kindes passt. Außerdem sollte das Baby den Schnuller nur in den ersten zwei bis drei Lebensjahren zum Einschlafen verwenden, länger sollte er nicht mehr hergenommen werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*