Mittagsschlaf oder Power Napping

Frau hält einen kurzen Mittagsschlaf
© Robert Kneschke – Fotolia.com

Geschichtliche Größen wie Karl der Große, Albert Einstein oder auch Konrad Adenauer haben eins gemeinsam: Sie alle hielten regelmäßig einen kleinen Mittagsschlaf. Heutzutage gerät der Mittagsschlaf immer mehr in Vergessenheit, obwohl viele Menschen immer noch um die Mittagszeit herum eine Müdigkeit verspüren und in ein Leistungstief absinken.

Power Napping

Ein kleiner Mittagsschlaf kann aber wahre Wunder bewirken: Er sorgt für Entspannung, macht einen wieder aufnahmefähiger und produktiver als vorher. Der moderne Begriff für ein kurzes Mittagsschläfchen ist Power Napping – und zeigt deutlich, was den Mittagschlaf ausmacht: Die Auffrischung unser Power – Leistungsfähigkeit. In Japan und China wird dem Mittagsschlaf eine große Bedeutung zugestanden, es gibt kaum einen Chef, der seinen Mitarbeitern den Mittagsschlaf verbietet. Auch im Süden Europas gehört die Siesta zum Alltag. Warum also auch nicht bei uns?

Power Napping als Drogenersatz

Wissenschaftler haben bereits bewiesen, was wir eigentlich schon längst wissen: Ein kurzer Mittagsschlaf kann wie eine Droge wirken: Wir sind danach aufmerksamer, konzentrierter und unsere Reaktionszeit ist sehr viel kürzer. Auch unsere Laune steigt nach einem kurzen Power Napping. In Gedächtnistest erzielten die Mittagsschläfer ein viel besseres Ergebnis als ihre unausgeschlafenen Kollegen. Unser Geist und unsere Seele kann sich für kurze Zeit erholen und sie sind danach viel aufnahmefähiger. Laut neuesten Forschungen beugt ein kurzer Mittagsschlaf sogar einer koronaren Herzkrankheit vor, da er verhindert, dass die Arterien verkalken.

Power Napping in anderen Ländern

Für die Arbeitgeber in Japan ist es eine Selbstverständlichkeit, ihren Mitarbeitern die Möglichkeit zum Power Napping zu geben. Fast alle Büros bieten s.g. Relax-Center an, in denen die Mitarbeiter kurz schlafen können. Auf den Straßen findet man überall sogar s.g. Napshops – das sind Läden, in denen sich jeder stundenweise eine Schlafkabine mieten kann, denn dort weiß man um die Wichtigkeit des Mittagsschlafes. In unseren Breiten ist das leider noch nicht so, allerdings gibt es schon einige Chefs, die ein kurzes Nickerchen dulden.

Mittagschlaf: Nur wann und wie lange?

Unser Biorhythmus gibt uns die Zeit für den Mittagsschlaf vor: In der Regel zwischen 13 und 14 Uhr. Allerdings sollte man nicht die ganze Stunde schlafen, denn das hat eher den gegenteiligen Effekt: Danach ist man noch müder und der Körper verlangt nach mehr Schlaf. Im Normalfall sind 10 – 30 Minuten völlig ausreichend. Danach benötigt der Körper allerdings noch etwa 3 Minuten, um vollständig wach zu werden. Dann sind wir wieder bereits, uns voll in die Arbeit zu stürzen und gute Ergebnisse abzuliefern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*