Übertriebene Körperpflege zerstört Säureschutzmantel der Haut

Mann, der duscht
© Stefanie Prior – Fotolia.com

Rund 84% aller Deutschen waschen, baden oder duschen sich mindestens einmal täglich. Professor Hagen Tronnier vom Institut für Experimentelle Dermatologie der Universität Witten-Herdecke warnt jedoch vor zu häufigem Waschen, da dies der Haut mehr schädige als nütze.

Bereits Wasser allein schädigt Haut

Dabei sind nicht einmal diverse Shampoos und Duschgels nötig, um unsere Haut zu schädigen. Alleine das Wasser ohne Zusatzstoffe trocknet unsere Haut schon aus. Häufiges Waschen, Duschen oder Baden führt dazu, dass der Säureschutzmantel auf der Hautoberfläche zerstört wird. Zusätzlich wird die Kittsubstanz zwischen den Hornzellen geschädigt. Die Barriere zwischen Haut und Umwelt ist also zerstört. Aus diesem Grund kann jetzt die Feuchtigkeit entweichen. Außerdem gelangen Schadstoffe so auch ungehindert in den Körper.

Lieber einmal verzichten

Aus diesem Grund ist es sinnvoll, nicht jeden Tag auf eine Ganzkörperreinigung zu bestehen, sondern seinem Körper auch einmal einen Ruhetag zu gönnen. Normale Haut kann den Flüssigkeitsverlust innerhalb eines Tages wieder ausgleichen, fehlt ihr allerdings der Schutzmantel, kann es vorkommen, dass bei Menschen mit empfindlicher, trockener Haut nach einigen Tagen täglichen Duschens, ein Ekzem entsteht. Wenn Sie die entsprechenden Körperstellen mit einem feuchten Waschlappen reinigen, sind Sie genauso sauber, wie wenn Sie sich abgeduscht hätten und Ihre Haut hat Zeit sich zu regenerieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*