Immunsystem: Gesunde Ernährung unterstützt Abwehrkräfte

Junge Frau trägt Schüssel mit Obst
© Franz Pfluegl – Fotolia.com

Ein gut funktionierendes Immunsystem ist Gold wert, denn dann können uns die meisten Krankheitserreger gar nichts ausmachen. Ist unser Immunsystem aber geschwächt, dann können die Erreger nicht richtig bekämpft werden und wir werden krank. Das kann uns genauso im Sommer passieren wie im Winter. Aus diesem Grund ist es sinnvoll mit der richtigen Ernährung unser Immunsystem zu unterstützen, damit es uns optimal schützen kann.

Ausgewogenheit

Um unser Immunsystems auf Vordermann zu bringen ist eine gesunde Ernährung genauso wichtig wie einige andere Faktoren. Dazu zählen unter anderen ausreichend Bewegung, frische Luft und genügend Flüssigkeit. Nur wenn alle diese Faktoren in einem ausgeglichenen Maß vorhanden sind, kann unser Immunsystem mit seiner größten Effizienz arbeiten. Um es noch weiter zu stärken, können auch Saunagänge und Wechselduschen sinnvoll sein.

Vitamine

Die Ernährung spielt im Gefüge des Immunsystem eine bedeutendere Rolle als viele vermuten, deswegen wollen wir Sie darüber aufklären, wie Sie mit der richtigen Ernährung Ihr Immunsystem stärken können. Vitamine, Spurenelemente und Mineralien sind ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Vitamine sind vor allem in Obst und Gemüse enthalten, das man täglich essen sollte. Vitamin C, Vitamin E und Vitamin D sind die wichtigsten Vitamine, um unser Immunsystem zu stärken.

Zink für die Abwehrkräfte

Spurenelemente sind auch sehr wichtig für unsere Abwehrkräfte. Das wichtigste von Ihnen ist Zink, denn es belebt das Immunsystem, indem es die Schleimhäute in Mund und Nase schützt, die Krankheitserreger davon abhalten, in den Körper zu kommen. 15 Milligramm Zink pro Tag gilt als die empfohlene Menge. Milchprodukte, Eier, Getreideprodukte und Meeresfrüchte enthalten viel Zink uns sollten deswegen regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Bei chronischem Mangel irgendeines Stoffes sollten Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt halten und die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln in Betracht ziehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*