Radurlaub: Mit dem Fahrrad durch Deutschland oder sogar Europa

zwei Senioren mit ihren Rädern
© Gina Sanders – Fotolia.com

Aktiv-Urlaube werden immer beliebter. In seinem Alltag bewegt man sich nicht mehr viel und fehlt es oft die Zeit für die sportliche Auslastung. Im Urlaub liegt man dann am Strand, wird bedient – und tut wieder nix. Viele Leute wollen das, aber eben nicht alle. Eine Alternative zum All-Inklusive Urlaub ist ein Radurlaub.

Vorbereitung

Man sollte nicht blauäugig einen solchen Urlaub antreten. Das Erste, was geschehen muss, ist, dass Sie sich darüber klar werden, wie viel Sie sich und Ihren Begleitern überhaupt als Tagesstrecke zumuten können. Sollten Sie ansonsten überhaupt nicht Fahrradfahren, dann beginnen Sie mit wenigen Kilometern am Anfang. Fahren Sie eventuell auch einmal eine Teststrecke an einem Wochenende, damit Sie sich wirklich richtig einschätzen. Danach können Sie Ihre Strecke planen, setzen Sie sich ein Ziel und informieren Sie sich dann über die Unterkünfte, die Sie auf Ihrem Weg benötigen. Unterkünfte und viele andere Informationen über Radurlaube finden Sie übrigens hier.

Das richtige Fahrrad

Bringen Sie Ihr Fahrrad zu einem Fachmann, damit dieser kontrolliert, ob Ihr Rad überhaupt tourentauglich ist. Sie benötigen in jedem Fall eine gute Gangschaltung, denn mit Sicherheit wird es in Ihrem Fahrradurlaub einige Berge oder zumindest Hügel zu überwinden geben. Es sollten unbedingt Lichter an Ihrem Fahrrad befestigt sein. Testen Sie vor Tourenbeginn auch unbedingt Ihre Bremsen und pumpen Sie Ihre Reifen auf.

Ausrüstung

Denken Sie schon vorher daran, dass Sie alles, was Sie einpacken, auch Sie selbst transportieren müssen. Unabdingbar ist in jedem Fall eine Trinkflasche und Karten, um sich zu orientieren. Denken Sie an einen Regenschutz und einen Fahrradhelm. Auch eine Flickzeug und Radpumpe dürfen nicht fehlen. Vergessen Sie auf keinen Fall eine kleine Reiseapotheke.

Kleidung

Die richtige Kleidung ist für einen Radurlaub extrem wichtig, denn sonst haben Sie schon bald unter wunden Stellen zu leiden. Kaufen Sie sich deswegen eine oder zwei gut gepolsterte Radfahrhosen. Am besten eine lange Hose und eine kurze, damit Sie für jedes Wetter gewappnet sind. Auch die Oberbekleidung sollte hochwertig sein, damit der Schweiß von Innen nach Außen transportiert sind und Sie sich nicht erkälten. Auch eine warme Jacke oder Pullover sollte nicht fehlen. Ziehen Sie bitte auch keine Straßen-, sondern Sportschuhe für Ihren Radurlaub an. Wenn Sie alles eingepackt und vorbereitet haben, steht Ihrem Fahrradurlaub nichts mehr im Wege.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*