Smoothies – Achten Sie auf die Qualität

Smoothie
© Inga Nielsen – Fotolia.com

Smoothies – vor Jahren hätte mit diesem Begriff noch niemand etwas anfangen können, aber jetzt sind Smoothies aus den Supermarktregalen nicht mehr wegzudenken. Das „Obst aus der Flasche“ ist ein Symptom unserer schnelllebigen Zeit, denn wer hat schon die Ruhe sich Obst abzuwaschen, es zu schälen und klein zu schneiden? Nein, viel besser man trinkt schnell das pürierte Obst, oder?

Vorsicht vor Werbung

Die Smoothie-Herrsteller werben mit Aussagen wie „2 Portionen Obst“ oder „50% des täglichen Bedarfs an Obst und Gemüse“. Mit diesen Behauptungen muss man allerdings vorsichtig umgehen, denn die Unternehmer beziehen sich dabei auf verschiedene Empfehlungsmodelle und nicht unbedingt auf die Angaben von der Weltgesundheitsorganisation.

Inhaltsliste checken

Der Begriff „Smoothie“ ist nicht juristisch erklärt, es gibt also keine Bestimmungen darüber, wie viel Fruchtpüree oder Saft in dem Getränk vorkommen muss. Saft enthält nur noch einen Bruchteil der gesunden Eigenschaften des Ausgangsproduktes, denn Saft wird zumeist nur aus dem Inneren der Frucht hergestellt, aber nicht aus der Schale, diese enthält aber die meisten gesunden Stoffe. Deswegen sollten sie auf einem hohen Anteil „ganzer“ Früchte im Smoothie achten. Außerdem sollte der Smoothie keine Zusatzstoffe enthalten, sondern aus reinem Obst und Gemüse bestehen.

Selbst gemacht, ist am besten

Am gesündesten ist es allerdings, den Smoothie selbst herzustellen. Das ist auch gar nicht weiter schwer, Sie benötigen einfach einen Mixer. Nehmen Sie dann Obst und Gemüse Ihrer Wahl und pürieren Sie es. Je nach Geschmack können Sie auch noch etwas Fruchtsaft hineingeben. So wissen Sie genau, dass der Smoothie frisch ist und keine Zusätze enthält. Allerdings muss es auch nicht unbedingt ein Smoothie sein, ein ganz normaler Biss in einen Apfel tut es auch.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*