Arbeitsklima: Hunde sorgen für bessere Atmosphäre

Hund in einem Büro
© Monkey Business – Fotolia.com

Noch vor ein paar Jahren, war es die absolute Ausnahme, wenn ein Hund mit ins Büro durfte. Doch inzwischen erlauben immer mehr Arbeitgeber die Mitnahme von Hunden zum Arbeitsplatz. Und das hat einen sehr plausiblen Grund: Denn Hund wirken sich sehr positiv auf das Arbeitsklima aus, das wurde inzwischen auch schon in verschiedensten Studien bewiesen.

Verbesserung der Arbeitsatmosphäre

Ein Hund im Büro bringt viele Vorteile: Zum einem verbessert sich die Kommunikation unter den Mitarbeitern, denn auch die Stimmung verbessert sich. Es wird sogar effektiver gearbeitet, vor allem im Team wirkt sich der Hund sehr positiv aus. Allerdings hat der Chef das letzte Wort, wenn es um die Erlaubnis für einen Bürohund geht und natürlich muss auf die Kollegen Rücksicht genommen werden, leidet jemand an einer Hundehaarallergie oder hat panische Angst vor Hunden, dann sollte man lieber darauf verzichten, seinen Liebling mit ins Büro zu nehmen.

Viele Arbeitgeber fürchten negative Auswirkungen

Obwohl Studien inzwischen das Gegenteil beweisen, fürchten doch sehr viele Arbeitgeber negative Auswirkungen, wie zum Beispiel eine sinkende Konzentration. Außerdem meinen viele Arbeitgeber, dass mehrere Hunde im Büro zwangsweise zu Stress unter den Hunden führen muss oder aber dass andere Mitarbeiter von dem Hund belästigt werden. Reden Sie mit Ihrem Chef und zeigen Sie ihn Studien, aber sollte er vehement gegen einen Hund sein, dann lassen Sie die Angelegenheit auf sich beruhen, denn Sie können nichts erzwingen und machen sich sonst nur unbeliebt, wenn Sie zu penetrant sind.

Weitere positive Aspekte

Mitarbeiter mit Hund geben an, dass sie, seit der Hund mit in die Arbeit darf, viel mehr an Arbeit schaffen, da sie viel konzentrierter arbeiten. Außerdem ist es kein Problem mehr, abends länger zu bleiben, weil der Hund ja nicht zuhause wartet. Der Spaziergang in der Mittagspause fördert die Kreativität und sorgt für eine kleine Auffrischung. Eine Mitarbeiterin erzählt, dass sie sich ihren Hundekollegen oft auf dem Gassigang anschließt. Laut Egi Seipler, der Hunde in seinem Büro erlaubt, nehmen auch sehr viele Kunden die Hunde positiv wahr. Nur sehr wenige fühlen sich durch sie gestört, doch wenn das wirklich einmal vorkommen sollte, kann man die Hunde kurzzeitig eben in einen anderen Raum verfrachten. Egi Seipler ist überzeugt davon, dass Hunde das Arbeitsklima in seiner Firma erheblich verbessert haben und rät jedem anderem Arbeitgeber auch dazu.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*